In dem folgenden Beitrag vertiefe ich das Thema „negative Keywörter„. Mithilfe von negativen Keywörtern können Sie viel Geld in Ihrem PPC-Marketing einsparen.

Wenn Sie Geld für Google-Anzeigen ausgeben und nichts von negativen Keywörtern wissen, verschwenden Sie wahrscheinlich eine Menge Geld.

Dies ist in der Regel das erste, worum ich mich kümmere, wenn ein bestehendes Google-Kundenkonto bearbeite. Diese Maßnahmen führen im Schnitt zu einer Umsatzsteigerung von etwa 15 bis 20% je nach Ausgangssituation.

Wie unterscheiden sich negative Keywörter von anderen Keywörtern?

Die Antwort ist einfach: Negative Keywords sind Keywörter, bei denen Ihre Anzeige nicht geschaltet werden soll.

In diesem Artikel erhalten Sie grundlegende Informationen über negative Keywörter.

Was sind negative Keywörter?

Eine Art von Keyword, das verhindert, dass Ihre Anzeige durch ein bestimmtes Wort oder eine bestimmte Phrase ausgelöst wird. Ihre Anzeigen werden niemandem gezeigt, der nach diesem Begriff oder der Phrase sucht. Dies wird auch als negative Übereinstimmung bezeichnet. Wenn Sie beispielsweise „free“ als negatives Keyword zu Ihrer Kampagne oder Anzeigengruppe hinzufügen, weisen Sie Google Ads an, Ihre Anzeige bei allen Suchen, die den Begriff „free“ enthalten, nicht zu zeigen. Im Display-Netzwerk ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihre Anzeige auf einer Website erscheint, wenn Ihre negativen Keywörter mit dem Inhalt der Website übereinstimmen„.

Google-Anzeigen funktionieren im Wesentlichen wie eine Auktion, bei der mehrere Unternehmen für denselben Suchbegriff bieten und die Person, die das höchste Gebot abgibt, ganz oben in der Suchliste erscheint.

Wenn Sie ein Stichwort eingeben, um Google-Anzeigen, z. B. einen druckbaren Kalender, anzusteuern, kann Ihre Anzeige Personen angezeigt werden, die nach „druckbarem Kalender mit Kühen“ suchen, obwohl in Ihrem druckbaren Kalender keine Kühe enthalten sind.

Wenn Sie als Anzeige für dieses Keyword erscheinen, würden Sie tatsächlich Geld verlieren, weil die Leute, die nach diesem Begriff suchen, nicht nach dem suchen, was Sie verkaufen und genau da kommen negative Keywörter ins Spiel.

Wie Sie sehen können, geben viele Werbetreibende viel für irrelevante Keywörter aus, was zu verlorenen Werbeausgaben führt. Das Ziel Ihrer Google-Anzeigen ist es, auf Keywords mit hoher Aussagekraft zu erscheinen, d. h. für Personen, die ein großes Interesse an Ihrem Angebot haben. Jedes andere Keyword ist im Grunde genommen nutzlos.

Wie Sie negative Keywörter finden können.

Google Ads Keyword Planer.

Im Google-Ads Keyword Planer können Sie nach den von Ihnen gewünschten Keywörtern suchen und sich anschließend die Ideen anzeigen lassen, die dabei herauskommen. Auf diese Weise sehen Sie, welche Art von Recherche die Leute rund um Ihr Keyword durchführen und wählen diejenigen aus, für die Sie nicht bieten möchten. Mit anderen Worten, die Keywörter, die nicht mit Ihrem Unternehmen zusammenhängen.

Es gibt viele Keywords, die Sie im Google Ads Keyword Planer finden können und die sich in einer Grauzone befinden. Wir empfehlen immer, diese Keywords zuerst zu testen, bevor Sie eine Schlussfolgerung ziehen. Diese Keywords, bei denen Sie sich nicht sicher sind, könnten wirklich gut konvertieren.

Suchbegriffsberichte.

Sie können „Suchbegriffsberichte“ verwenden, die Ihnen die Anfragen zeigen, die Ihre Anzeige ausgelöst haben und anschließend das positive und negative Keyword kategorisieren. Auf diese Weise schließen Sie diese negativen Keywords von Ihrer Liste aus und sparen eine Menge Geld.

Antizipieren, warum Menschen etwas suchen.

Sie können auch versuchen zu antizipieren, was Leute meinen, wenn sie nach bestimmten Keywörtern suchen. Zum Beispiel können Sie raten, dass jemand, der nach einem JESUS T-Shirt sucht, jetzt vielleicht nach einem „Jagdliebhaber“-T-Shirt sucht. Wenn Sie für dieses Keyword bieten, könnten Sie irrelevanten Traffic erhalten, der nicht konvertiert.

Konkurrenzanalyse Ihrer Konkurrenten.

Geben Sie einfach Ihren Suchbegriff bei Google ein und sehen Sie, was dabei herauskommt. Auf diese Weise sehen Sie, was die Leute sehen wollen, wenn sie nach einem bestimmten Keyword suchen. So erfahren Sie die Geschichte, die Sie über die Intention hören müssen, die die Leute haben, wenn sie nach diesem Keyword suchen. Danach ist es Ihre Aufgabe, das in Ihre Keywordliste aufzunehmen.

Google Suggest.

Sie können mit der Eingabe in Google beginnen und die Vorschläge sehen, die herauskommen. Diese geben Ihnen eine gute Vorstellung davon, welche negative Keywörter Ihnen unnötige Ausgaben bereiten könnte.

Verwenden Sie ein Tool für negative Keywörter.

Ich verwende das Negative Keyword Tool von WordStream. Sie müssen zunächst die Keywörter eingeben, auf die Sie abzielen oder über die Sie etwas wissen möchten. Sie können anschließend in einer Stichwortdatenbank suchen, um Ideen für negative Keywörter zu entwickeln.

Natürlich sollte man diese Liste mit Vorsicht genießen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich auf die Daten Ihrer Google-Anzeigen oder Ihr eigenes Urteilsvermögen zu verlassen, um diejenigen auszuwählen, die Sinn machen.

Schließlich können Sie diese Liste von Keywörtern exportieren und direkt in Google Ads hochladen, um Ihre Kampagnen weiter zu optimieren.

Wie Sie negative Keywörter Ihren Google Ads Kampagnen hinzufügen.

Es ist ganz einfach: Gehen Sie einfach in Ihr Google-Anzeigenkonto und folgen Sie dem unten angegebenen Pfad:

Keywords > negative Keywords > +negative Keywords

Was sind die häufigsten Fehler von Google Ads bei negativen Keywörtern?

Den Matchtyp nicht richtig verwenden.

Wenn Sie zum Beispiel ein Keyword wie „Laufschuhe“ hinzufügen, wird Ihre Anzeige nicht für „Laufschuhe“ angezeigt, wenn sie zusammen angezeigt wird, sondern möglicherweise nach „Schuhe“ oder „Laufen“ gereiht, daher ist es sehr wichtig, auch diese Keywörter einzugeben, wenn Sie nicht nach ihnen gereiht werden sollen. Ein weiteres Beispiel wäre das Ranking für einen Schuh, wenn Sie „Schuhe“ ausschließen.

Sie können Keywörter als Broad Match, als Exact Match oder als Phrase hinzufügen, stellen Sie also sicher, dass Sie entsprechend der jeweiligen Situation auswählen.

Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie Ihre Suchbegriffe ständig beobachten, um zu sehen, ob es immer noch negative Keywörter gibt, für die Ihre Anzeigen geschaltet werden und die nicht relevant sind. Möglicherweise haben Sie eine Kombination von Wörtern hinzugefügt, die die Wörter nicht einzeln ausschließen.

Mischen negativer Keywörter auf verschiedenen Ebenen.

Zu Beginn empfehlen wir, sicherzustellen, dass Sie Ihre negative Keyword-Liste nicht zwischen der Kampagnenebene und der Anzeigenset-Ebene mischen. Darüber hinaus könnten Sie fälschlicherweise ein Keyword als Broad Match hinzufügen, wenn es Keywords mit einer hohen Conversion Rate ausschließt.

Dafür gibt es mit „Negative Keywords Conflict Reports“ eine Lösung. Folgendes kommuniziert Google dazu:

Das Skript (Negative Keyword Conflicts) verarbeitet die Google Ads-Konten in einem Managerkonto parallel. Für jedes Konto verwendet das Skript Berichte, um alle negativen und normalen Suchbegriffe im gesamten Konto effizient abzurufen, und prüft, ob normale Suchbegriffe blockiert sind. Es werden alle negativen Keywörter berücksichtigt, einschließlich negativer Keywörter auf Kampagnenebene, negative Keywörter auf Anzeigengruppenebene und negativer Keywordlisten, die an eine Kampagne angehängt sind„.

Im Folgenden finden Sie dafür eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Erstellen Sie eine Kopie der Keyword Conflict Tabelle.
  • Füllen Sie den Bogen mit Ihren negativen Keywörtern und anderen geforderten Angaben aus Ihrem Anzeigenkonto aus.
  • Öffnen Sie den Skript-Editor unter der Registerkarte Werkzeuge im Sheet
  • Kopieren und Einfügen des von Google bereitgestellten Skript-Codes.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die URL Ihrer Tabellenkalkulation und die Ziel-E-Mail-Adresse im Skript-Editor hinzufügen.

Sie erhalten anschließend den Bericht und können etwaige Konflikte, die jetzt in Ihrem Google-Anzeigenkonto auftreten könnten, lösen. Darüber hinaus empfehle ich Ihnen, dies mindestens einmal im Monat zu tun. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihre Google-Anzeigen stets mit dem besten Potenzial laufen.

Eine letzte Sache noch: Wenn Sie wissen, dass einige Keywörter immer Teil Ihrer negativen Keywordliste sein werden, unabhängig davon welches Keyword Sie anvisieren, dann sollten Sie eine Liste erstellen. Wenn Sie eine Liste erstellen, können Sie sie ganz einfach auf alle Ihre Kampagnen anwenden.

Laden Sie eine von Ihnen erstellte Liste herunter.

Nachdem Sie alle negativen Keywörter hinzugefügt haben, von denen Sie wissen, dass diese für Sie auf Dauer uninteressant sein werden, laden Sie diese Liste herunter, um sie erneut verwenden zu können.

Wenden Sie es auf Ihr gesamtes Konto an.

Gehen Sie auf die Google-Ads-Kontoebene, um Ihre negative Keyword-Liste zu importieren.

Ausblick.

Das Hinzufügen negativer Keywörter mag wie eine kleine Verbesserung erscheinen, aber Sie können durch diese viel Geld sparen. Außerdem ist es wichtig, mit Ihrer Werbung die richtigen Personen anzusprechen. Dies steigert unweigerlich auch die Chance auf mehr Conversions.

Es gibt viele Möglichkeiten, beim Einrichten Ihrer negativen Keywörter Fehler zu machen. Sie sollten deshalb vorsichtig vorgehen.

Vielen Dank für Ihren Besuch.

0 0 vote
Article Rating