Hat Social Media einen Einfluss auf SEO? Verbessern Retweets, Shares und Likes die Rankings einer Website bei Suchmaschinen?

Studien wie von HootSuite haben gezeigt, dass es eine Korrelation zwischen Social Media Shares und besseren Rankings gibt. Das haben Sie vielleicht selber bemerkt: Inhalte, die bei Google gut platziert sind, haben oft auch viele Shares, Retweets und Likes.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass Rankings nicht direkt von sozialen Signalen beeinflusst werden. (Ex Google-Experte Matt Cutts auch vor einigen Jahren dazu gesagt).

Google+, das einst das vielversprechendeAutorship-Markup enthielt, wird bald geschlossen.

Also, was ist los? Warum sind Beiträge, die viel geteilt werden, in der Regel auch Beiträge, die ein besseres Ranking haben?

Social Media und SEO: Keine Ursache sondern Korrelation.

Während Social Media-Shares mit besseren Rankings korrelieren, bedeutet das nicht, dass die Social Media Shares bessere Rankings verursachen.

Ein Teil Ihrer Inhalte könnte tausende Male auf Twitter geteilt werden, ohne sich in den Suchmaschinenergebnissen von Google zu verändern.

Wenn Social Media eine Verbesserung des Rankings verursacht, ist Folgendes passiert:

  • Content, welches oft geteilt wird, wird oft gesehen.
  • Content, das oft gesehen wurde, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit von anderen Webseiten verlinkt.
  • Diese zusätzlichen Backlinks sind die Ursache für die besseren Rankings.
  • Die verbesserten Rankings führen auch zu einer erhöhten Social Media Aktivität.

Wie AJ Kohn es ausdrückt: „Es ist nicht die eigentliche soziale Aktivität, die zählt, sondern das, was als Ergebnis dieser Aktivität passiert.“

Wir sollten uns keine Sorgen machen, ob Links von Social Media Plattformen genauso geschätzt werden wie Links von einer qualitativ hochwertigen und hochgradig relevanten Website. Stattdessen sollten wir uns die Vorteile der Nutzung von Social Media ansehen, um die Rankingsignale zu verstärken, von denen wir wissen, dass sie für Suchmaschinen wichtig sind.

In diesem Beitrag hat Simon einen Blick auf die Auswirkungen von Link-Earning, Co-Citation, Co-Occurence und Markenautorität und CTR geworfen – es lohnt sich zu lesen, wenn Sie einen tiefen Einblick darüber gewinnen möchten, warum Social Media tendenziell einen Einfluss auf SEO hat.

Hier möchte ich mich jedoch auf die praktischen Aspekte konzentrieren: Was können Sie tun, um die Power von Social Media zu nutzen?

Erstellen Sie Inhalte, die es wert sind, verlinkt zu werden.

Wenn Ihre Webseite sehr wenig Content hat, oder wenn der Content schlecht geschrieben oder uninteressant ist, warum sollte sich jemand dazu bewegt fühlen, von seiner Website aus darauf zu verlinken?

Selten verlinkt wird z.B. self-promotional Content: Standard-Webseiten, die für Ihre Dienstleistungen oder Produkte werben oder den Lesern alles über Ihr Unternehemn erzählen. Diese sind wichtig für Ihre Website – aber sie werden wahrscheinlich nicht viel Einfluss auf Social Media haben.

Anstatt mehr davon in Ihrem Blog zu produzieren, konzentrieren Sie sich auf die Erstellung von Inhalten, die informativer und weniger verkaufsfördernd sind. Vielleicht ist es ein Tutorial, das den Lesern hilft, etwas zu tun, eine Sammlung nützlicher Tipps, eine gut gestaltete Infografik oder etwas anderes, das die Leute mit Ihrem Publikum teilen wollen.

Sie müssen nicht viel Zeit in diese Arbeit investieren (obwohl, wenn Sie die Zeit haben, es sich lohnt, eine vollständige Content Marketingstrategie zu entwickeln). Einfach ein paar wirklich gute, detaillierte Blog-Posts oder einige interessante und nützliche Daten zu haben, kann Ihnen die Möglichkeit geben, nicht nur viele Shares, sondern auch Links von einflussreichen Webseiten zu erhalten.

Versuchen Sie nicht, Links auf Social Media aufzubauen.

Wenn Sie über den „Aufbau von Links“ auf Social Media für SEO nachdenken, denken Sie falsch darüber nach.

Seiten wie Facebook, Twitter und LinkedIn haben häufig eine starke Authority, aber Links von persönlichen Konten auf diesen Webseiten zeigen meistens kaum Wirkung.

Erstens sind die meisten Links von unpersönlichen Accounts „NoFollow“, was bedeutet, dass sie keinen Linkjuice vererben.

Selbst wenn eine positive Wirkung von dem entsprechenden Social-Media-Account ausgegangen werden kann, ist diese zurückzuführen auf die gute Reputation des Account-Inhabers und nicht auf die Social-Media-Plattform.

Darüber hinaus neigen Links auf Social Media dazu, innerhalb von Minuten oder Stunden tief in einem Newsfeed vergraben zu werden – sie bleiben nicht sichtbar wie Links auf Webseiten.

Anstatt Social Media zu nutzen, um Links aufzubauen, müssen Sie also darüber nachdenken, wie Sie Follower aufbauen können. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass man so viele Menschen wie möglich verfolgt.

Bauen Sie Social Media nach den folgenden Kriterien auf.

Eine riesige Social Media Fangemeinde wird wahrscheinlich nicht schaden, aber es hilft auch nicht so stark, wie Sie sich vorstellen können.

Anstatt sich auf die schiere Menge der Menschen zu konzentrieren, die dir folgen, denke an die Qualität deiner Follower.

Von nur 100 Personen verfolgt zu werden, kann für SEO besser sein als 10.000, wenn es die Top 5 Influencer in Ihrer Branche umfasst, die regelmäßig Inhalte veröffentlichen.

Um von diesen Leuten wahrgenommen zu werden, ist es eine gute Idee

  • es zu vermeiden, nach Links zu fragen: Nehmen Sie sich die Zeit, eine Beziehung aufzubauen und denken Sie in Bezug auf die Beziehung an eine eher beständige, längerfristige Beziehung,
  • Ihre Inhalte zu teilen: Retweeten Sie nicht nur oder teilen Sie nichts ohne Kommentar, sondern erstellen oder posten Sie einen eigenen Tweet, wo man darüber spricht und warum die Leute es lesen sollten. Dies wird sich weitaus stärker auf den Influencer auswirken als ein weiterer Retweet,
  • Ihnen bei Ihrem Linkbuilding helfen, indem Sie von Ihren Gastbeiträgen in großen Blogs aus auf sie verlinken. Darren Rowse von ProBlogger erklärt: „Vor ein paar Jahren schrieb ein Blogger, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte, einen Artikel für eine große Wirtschaftspublikation, die mir eine riesige Menge Traffic bescherte. Es hat sie definitiv auf meinen Radar gebracht.

Wenn Sie die Macht der Social Media nutzen wollen, um Ihrem SEO zu helfen, versuchen Sie, wertvolle und interessante Inhalte zu erstellen, die richtigen Follower auf Social Media aufzubauen und Ihren Followern zu helfen (ohne sofort etwas im Gegenzug zu erwarten).

Sie werden wahrscheinlich sehen, dass Sie von Natur aus wertvolle Backlinks erhalten – und dass Ihre Inhalte und die Website als Ganzes dadurch ein besseres Ranking einnehmen.

Vielen Dank für Ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!