In dem folgenden Beitrag gehe ich auf die Frage ein, wie ihre Website von Nofollow-Links profitieren kann und wie das Verhältnis zwischen DoFollow- und NoFollow sein sollte – dieser Beitrag wird alle Fragen zu ihrem Backlink-Profil beantworten.

Lassen Sie uns anfangen.

Links zur ihrer Seite = organischer Traffic.

Ohne die richtigen Links werden Sie die Top 10 von Google mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erreichen können. Googles Algorithmus hat sich im der Laufe der Jahre weiterentwickelt, um natürliche, relevante und autorisierte Websites zu belohnen.

Es gibt eine große Korrelation zwischen Google-Rankings und Links. Wenn Sie eine Website sehen, die auf Platz 1 bei Google rankt, wird Sie mit Sicherheit viele richtig gesetzte Links haben. Laut Studien hatten 99,2% aller Top 50 Ergebnisse mindestens einen externen Link, der auf die Website verweist.

Durch Links werden Webseiten im Web miteinander verbunden. Aber aus Sicht der Suchmaschine sind nicht alle Links gleich.

In der Vergangenheit hat Google eine Kennzahl mit der Bezeichnung „PageRank“ zur Berechnung von Link-Punkten erstellt. Diese Linkpunkte stammen in erster Linie von DoFollow-Links. So können wir DoFollow-Links als Links definieren, die Spider folgen, Indizes und Belohnungen suchen. Diese Links werden als Punkte gezählt, weil die den SEO-Wert an eine Website weitergeben und deren Rankings, Page Authority und allgemeine Suchleistung verbessern.

SEO-Experten und Internet-Marketing-Unternehmen wollen schon seit langem wissen, was das beste Verhältnis zwischen DoFollow- und NoFollow-Links ist.

Die Wahrheit ist, dass es kein optimales Verhältnis gibt. Was für eine Seite funktioniert, bringt auf einer anderen Website keine guten Ergebnisse.“

Was ist ein NoFollow-Link?

NoFollow-Links sind Backlinks, die rel=“nofollow“ zusätzlich in der URL enthalten.

In einfachen Worten ausgedrückt, NoFollow-Links sind Links, die Traffic auf ihre Website bringen, aber keinen Linkjuice vererben und damit in den Augen von Google nahezu keinen Wert haben.

NoFollow-Links sind Kommentare, Tweets, Facebook-Posts & URL-Shares dieser Art.

Wie erkennt man einen NoFollow-Link?

Wenn man sich den Code ansieht, sieht er folgendermaßen aus – <a href=“http://www.webvana.eu“ rel=“nofollow“>Backlink</a>

Sie können auch eine Chrome-Erweiterung mit der Bezeichnung NoFollow Chrome Extension herunterladen. Jedes Mal, wenn es einen NoFollow-Link gibt, wird dieser in einem roten Quadrat angezeigt.

Was ist ein DoFollow-Link?

DoFollow-Link ist genau das Gegenteil von einem NoFollow-Link.

Es ist auch viel schwerer zu bekommen.

Diese Art von Backlinks stammen aus speziellen Verzeichnissen, Artikeln und Landingpages. Die meiste Zeit werden sie von einem Webmaster anstelle von ihnen eingefügt. Das ist auch der Grund, warum es so viel schwieriger ist, einen zu bekommen.

NoFollow-Links haben rel=“nofollow“ im Link-Tag.

DoFollow-Links haben dieses Rel-Symbol nicht, was darauf hinweist, dass Googles Spider ihm folgen können und die Autorität von einer Seite auf eine andere übertragen.

Wie erkennt man einen DoFollow-Link?

Das Snippet sieht so aus: <a href=“http://webvana.eu“>Backlink</a>

DoFollow-Link ist genau wie ein NoFollow-Link, aber ohne rel=“nofollow“ Parameter.

Sie benötigen sowohl DoFollow- als auch NoFollow-Links.

Ja, Sie können den organischen Traffic von Google nicht genießen, wenn ihnen einer dieser Link-Typen fehlt. Beides ist entscheidend für den langfristigen Erfolg ihrer Website.

Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie ein Gleichgewicht über die Art der Links, die Sie erhalten, benötigen.

Auf der einen Seite, wenn alle ihre Links nur DoFollow sind, wirkt das auf Google sehr spammy und manipulativ, so dass ihre Website eine Abwertung erfahren wird.

Die Danger Zone des Linkprofils.

Zu viele Links von minderwertigen Seiten und zu viele exakte Ankertexte könnten Sie in die Gefahrenzone bringen.

Der Unterschied zwischen DoFollow und NoFollow ist groß – daher betrachtet Google diese Kampagnen als unfreundlich für ihren Algorithmus und ihre Nutzer.

Auf der anderen Seite, wenn Sie zu viele NoFollow-Links haben, wird Google ihre Website nicht bestrafen und Sie werden weiter darum ringen, möglichst hoch in den Google-Ergebnisseiten gelistet zu werden.

Laut Matt Cutts:

Im Alllgemeinen folgen wir keinen NoFollow-Links.“

Wenn Links und neue Seiten gecrawlt werden, fügt Google sie in seinen Index ein (eine Datenbank mit Milliarden von gespeicherten Webseiten, die den Nutzern bei einer Suche zur Verfügung gestellt werden).

Seiten und Links, die nicht im Index enthalten sind, werden nicht in den Suchergebnissen angezeigt, wenn ein Schlüsselwort eingegeben und in Google gesucht wird.

Obwohl es keine richtige oder falsche Antwort auf die besten DoFollow vs. NoFollow-Link-Verhältnis gibt, können Sie lernen, wie andere Webmaster, Unternehmen und SEOs ausgewogene Links aufbauen, um positive Ergebnisse in Google zu erreichen.

Die Relevanz ihrer Backlinks.

Was Google wirklich besorgt ist die Relevanz ihrer Backlinks. Selbst wenn die Links keinen Wert für ihr SEO bieten, können sie für die Benutzer wertvoll sein.

Ein Link von einer verweisenden Seite, der nichts mit ihrer Branche oder ihrem Thema zu tun hat, kann für Menschen, die darauf klicken, nicht nützlich sein.

Es spielt keine Rolle, ob der Link DoFollow oder NoFollow ist. Dies führt also zu einer hohen Bounce-Rate oder Pogo-Sticking, wenn Sie Klicks von den Suchmaschinen generieren.

Was ist ein natürliches Linkprofil?

Google hat eine Agenda:

Höher in den Suchergebnissen platziert zu sein, bedeutet seinen Nutzern einen enormen Mehrwert zu bieten.“

Wenn Sie diese wichtigste Aufgabe verstehen, werden Sie es wagen, ausreichend Zeit mit ihren Inhalten zu verbringen und ein Meisterwerk zu schaffen, mit dem die Menschen natürlich verbunden sind.

Ihre Inhalte, Links, Herangehesweise und Ähnliches sind entscheidend, wenn Sie ihr Linkprofil verbessern möchten.

So wie das Benutzerprofil auf Facebook den vollständigen Namen, die Adresse, das Land, Telefonnummern, Hobby, akademische Informationen und mehr enthält, dient ihr Link-Profil als Gateway für Suchmaschinen, um intelligente Entscheidungen darüber zu treffen, wo ihre Webseiten in ihren organischen Suchergebnissen zu platzieren sind.

Ein Linkprofil besteht nicht nur aus Backlinks.

Der durchschnittliche SEO-Experte wird ihnen raten, die richtigen Links zu akquirieren, wenn Sie ihr Ranking verbessern wollen. Und es ist wahr.

Außer, dass sie ihnen nicht sagen, was einen Link „gut“ oder schlecht macht und was einen Link natürlich oder manipulativ macht.

Ein natürliches Linkprofil besteht aus:

  • Die Arten von Links, die auf ihre Webseite verweisen (Quellen wie Blogs, statische Websites, Verzeichnisse, Foren, Nachrichtenartikel, Pressemitteilungen, Social usw.)
  • Linkgeschwindigkeit: wie diese Links erfasst wurden ( alle auf einmal oder langsam/stetig über die Zeit).
  • Die Verteilung des Ankertextes, die in diesen Links verwendet wird (dies ist ein integraler Bestandteil dessen, was ein Link-Profil ausmacht).

Nun, da Sie wissen, was ein Linkprofil ist, stellt sich die Frage, was es „natürlich“ macht.

Natürliches Linkprofil.

Das Wort „natürlich“ ist uns nicht fremd. Es bedeutet, in der Natur zu existieren oder von ihr geformt zu werden.

Google möchte also Links indizieren, die natürlich aussehen, als ob Sie nicht gefragt, angefordert oder etwas getan hätten, um sie zu erhalten.

Das Linkprofil ist wichtiger als Sie denken. Google-Algorithmus-Updates haben das Spielfeld sowohl für Profis als auch für Neulinge und SEOs geebnet.

Google-Strafen schauen nicht auf Gesichter, bevor es funktioniert. Sie müssen verstehen, dass diese Strafen weitgehend auf den Linkprofilen der Website basieren.

Wenn Sie möchten, dass ihre Inhaltsseiten in den organischen Ergebnissen gut funktionieren, müssen Sie an ihrem Linkprofil arbeiten.

Im modernen SEO ist die Herkunft des Links wichtiger als der Link selber. Also die Qualität des Links ist deutlich wichtiger als die Quantität.

Allerdings ist jeder Link so gestaltet, dass er auf einer anderen Webseite auf etwas aufmerksam macht. Bei der Bewusstseinbildung bieten Links einen Mehrwert und helfen den Nutzern, die Informationen zu finden, die sie verzweifelt suchen.

Beispielsweise sind alle, die in diesem Beitrag verlinkten Seiten relevant.

Denn wenn Sie sie anklicken, landen Sie auf einer Seite, die eng mit Linkbuilding oder SEO im Allgemeinen verbunden ist. Ich könnte nicht auf eine Immobilienseite verlinken, da es für Sie nicht nützlich wäre.

Im gleichen Sinne muss die Gesamtheit ihres Linkprofils natürlich und relevant sein und den Nutzern auf eine oder mehrere Arten helfen, nicht nur das Ranking zu verbessern.

Wenn Sie über ihre Rankings besorgt sind, greifen Sie zu merkwürdigen Maßnahmen und Google mag dies nicht.

Was macht ein gutes Linkprofil aus?

Mehrere Dinge wirken sich auf ein Linkprofil aus. Ein Blick auf die tiefere Komplexität eines Links ist wichtig, weil er ihnen einen unfairen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten verschafft, die sich auf die Menge der Links konzentrieren, die sie bekommen können.

Ein gesundes Linkprofil besteht aus vielen hochrangigen Links, die auf ihre Seite verweisen und aus keinen Spammy-Links.

Die Aufschlüsselung eines guten Linkprofils ist:

  • Es muss viele relevante und hochwertige Backlinks enthalten und keine Spammy-Links.
  • Domain-Level-Link- und Page-Level-Link-Features sind die beiden wichtigsten Faktoren, die die organischen Listings beeinflussen.

Domain-Level-Link-Features.

Dies kann definiert werden als die Gesamtzahl der eingehenden Links zu einer Domain als Ganzes und deren Eigenschaften (z.B. IP-Adressdiversifikationen, Domainendungen und -alter).

Domain-Level-Link-Funktionen sind wichtig, weil sie ihrem Linkprofil Glaubwürdigkeit verleihen. Wenn die Domains, die Links zu ihrer Website gesendet haben, nicht verbindlich oder gealtert sind, wird ihr Linkprofil möglicherweise ihre Platzierungen nicht verbessern.

Ich bin sicher, dass Sie das nicht wollen? Oder doch?

Wie analysiert man das Linkprofil?

Die Analyse des Linkportfolios hilft, die Autorität von Domains zu bestimmen, die auf ihre Website verlinken.

Mit Linkody können Sie eine schnelle Backlink-Analyse durchführen. Sobald wir die Anzahl der Backlinks und die Anzahl der einzigartigen Domains kennen, können wir loslegen.

Schnelle Anmeldung bei Linkody.

Überprüfen Sie die Backlink-Daten.

Auf einen Blick sehen Sie, dass die Domain webvana.eu insgesamt 102 Backlinks hat.

Linkody zeigt ihnen auch die Domain Authority und den Spam Score.

Außerdem können Sie im Bereich Analytics sehen, wie viele Spammy-Links Sie insgesamt haben.

Die Links, die auf ihre Webseite verweisen.

Dann gehen Sie vom „Dashboard“ zum Abschnitt „Link“. Dort sehen Sie alle ihre Backlinks und ihre Metriken.

Nun sehen Sie die Domain Authority und den Spam Score der Seiten, die mit ihnen verlinkt sind.

Das ist so wichtig, denn wenn Sie damit bewaffnet sind, können Sie sich auf die richtigen Seiten konzentrieren und ein hochwertiges Inbound-Link-Profil entwickeln.

Lassen Sie die schlechten Links entwerten.

Linkody bietet Disavow-Funktionen im Sinne des Disavow-Tools von Google an, mit der Sie ihre Backlinks entwerten können.

Es ist möglich, dass jemand anderes versucht, sie in Schwierigkeiten zu bringen, indem er einer negative SEO-Kampagne einsetzt. Überprüfen Sie ihr Linkprofil hin und wieder, um zu wissen, woher ihre DoFollow- und NoFollow-Links kommen.

Starkes Backlink-Fundament.

Mehr als alles andere müssen Sie ein starkes Fundament für ihre Links entwickeln. Sie müssen sicherstellen, dass qualitativ hochwertige Seiten auf ihre Website verlinken. Aber wie können Sie dies erreichen?

Greifen Sie zu Blogs mit viel Authority und verbinden Sie sich mit ihnen auf einer persönlichen Ebene – gestalten Sie einen Gastbeitrag. Frische, hochwertige Inhalte und ein Backlink für Sie sind der verdiente Lohn. Es ist eine Win-Win-Situation.

Immerhin sind sie auf die erste Seite von Google gelangt und rangieren derzeit bei mehreren Logtail-Keywords hoch im Kurs, indem Sie ständig frische, relevante, tiefgreifende und langgezogene Inhalte veröffentlichen. Sie müssen weitermachen oder Sie verlieren ihre Platzierungen.

Wenn der Gastbeitrag gut ist und die Website eine exzellente Domain-Authority hat, sind Links mit einem NoFollow-Tag nicht wirklich nutzlos. Betrachten Sie es nicht als nutzlos.

Hinweis: Machen Sie deutlich, dass Sie einen DoFollow-Link wünschen.

Sie können auch Handelsverbände, lokale Handelskammern, Bildungsblogs, staatliche Portale, Better Business Bureau, business.com und andere „maßgebliche“ Verzeichnisse und Websites erreichen.

Ihre Domainnamen enthalten in der Regel starke Backlinks, die gealtert sind. Google bevorzugt diese hochwertigen Domainnamen. Indem Sie von ihnen verlinken, erhöhen Sie die Qualität ihres Linkprofils und katapultieren ihre Platzierungen auf eine andere Ebene.

Vergessen Sie nicht, ihren Firmennamen (oder Markennamen) als Ankertexte für Links zu verwenden (mehr dazu später).

Wenn Sie zur „Analytics“-Sektion @Linkody.com gehen, sehen Sie die Verteilung ihrer Anchor-Texte.

Dies ist von entscheidender Bedeutung, da überoptimierte Ankertexte ihre Website schädigen und negative Signale an ihr Linkprofil weiterleiten können, so dass sie manipulativ und nicht natürlich wirken.

Nützlicher Content ist der Schlüssel. Großartige Inhalte werden weiterhin die Leads, den Traffic, die Rankings und den Umsatz steigern.

Ob ihre Website neu ist oder nicht, es ist wichtig, großartige Inhalte zu erstellen, die einen Link wert sind.

Seien Sie nicht aggressiv, wenn Sie ihr DoFollow- und NoFollow-Profil erstellen.

Eines der Dinge, die Google berücksichtigt, ist die Häufigkeit, mit der Sie ihre Links erhalten. Aggressives Linkbuilding könnte ihrer Website schaden, besonders wenn ihre Website ziemlich neu ist. Wenn Sie an ihrem DoFollow vs. NoFollow Verhältnis arbeiten, sollten Sie einem Muster folgen und nicht aggressiv sein.

Vertrauenswürdige Seiten wie Amazon, Ebay und dergleichen haben die Autorität, aggressiv zu verlinken und damit durchzukommen. Aber das sollte du nicht tun.

Die Fallstudie zum Linkprofil von Home Depot.

Home Depot verschickte eine E-Mail an seine zahlreichen Kunden.

Die Leute hinter dieser riesigen eCommerce-Shopping-Website baten ihre Partner, auf die Website des Home Depot zu verlinken.

Der daraus resultierende Effekte war, dass Home Depot einen Anstieg seines Rankings verzeichnete, als Partner und Fans begannen, sich mit ihnen zu verlinken.

Dies mag manipulativ erscheinen, weil es gegen die Richtlinien von Google verstößt, aber es hat der Website geholfen. Und Sie kamen damals mit dieser Aktion davon, weil Sie schon viel Trust bei Google hatten.

Aber eine neue Website, die dies versucht, wird nicht um einen Penalty von Google herumkommen.

Eine grundlegende Backlink-Analyse zeigt, dass das Linkprofil von Home Depot ein Gleichgewicht zwischen DoFollow und NoFollow-Links aufweist.

Natürlich hat das Management das nicht bedacht, aber es ist immer gut zu wissen, wo man in der SEO-Welt steht.

Die meisten SEO-Experten sind immer noch verwirrt, was das richtige Verhältnis ist.

Ansich ist alles simple. Wenn Sie bezahlte Links erhalten, müssen Sie dies dem Google Bot kommunizieren, indem Sie einen NoFollow-Tag hinzufügen.

Wenn Sie kein NoFollow-Tag verwenden und Google schließlich herausfindet, dass Sie die Links gekauft haben, riskieren Sie eine Strafe.

Versuchen Sie einfach, ein möglichst natürliches Linkprofil zu erzeugen.

Mit anderen Worten, sowohl DoFollow- als auch NoFollow-URLs sind in ihrem Linkprofil vorhanden, wenn Sie sich an die Best Practices beim Linkaufbau gehalten haben, insbesondere wenn Sie sich auf die Erstellung von linkwürdigen Inhalten konzentrieren. Diese Art von Inhalten kann viral werden, wenn Sie sie effektiv bewerben.

Das Verhältnis zwischen DoFollow und NoFollow.

Ich empfehle ihnen, nicht um Links zu betteln, sondern darauf hinzuarbeiten.

Ein Verhältnis von 50/50 deutet oftmals auf ein natürliches Linkprofil hin.

Die Wahrheit ist jedoch, dass es sehr schwierig ist, gar unmöglich, ein Verhältnis von 50/50 zu bekommen. Von daher sollte auch ein 60/40-Verhältnis zugunsten der DoFollow-Links noch in Ordnung sein.

DoFollow-Links sollten immer die NoFollow-Links übersteigen. Weil erstere für Suchmaschinen wichtiger sind und für die Verbesserung ihres Suchrankings verantwortlich sind, aber letztere haben auch ihre Daseinsberechtigung:

  • das Entfernen der Links aus der Grafik.
  • Die Anzahl der Links, die das NoFollow-Attribut verwenden, auf jede Website oder URL zu zählen und wenn das Gefühl besteht, dass die Zahl unerhört ist, können Sie gegen die Website vorgehen, auf die die Links zeigen.

Ankertextverteilung für Links.

Wir können nicht über das beste DoFollow vs. NoFollow-Verhältnis sprechen, ohne Ankertexte zu erwähnen. Ankertexte sind das Lebenselixier eines jeden Links. Wie in dieser Beschreibung der Standford University erwähnt:

Erstens bieten Anker oft genauere Beschreibungen von Webseiten als die Seiten selbst.“

SEO ist en facettenreiches Thema. Links allein bringen ihnen nicht die Rankings, die Sie suchen, auch nicht den Inhalt, egal wie gut.

Nähern Sie sich SEO nicht mit einem unausgreiften Ansatz. Denken Sie daran, dass es eine Korrelation zwischen Seitenebene und textbasierten Links gibt.

Die Relevanz eines Links wird in der Regel durch den Inhalt der Seiten und den Ankertext bestimmt.

Der Vorbehalt hinter der Verwendung von Ankertexten ist einfach: Wenn Sie „Social Media Tools“ als Ankertext verwendet haben, was wollen Sie erreichen?

Natürlich möchten Sie, dass die Leute auf den Link klicken und auf Tools zugreifen, die ihr Social Media Marketing verbessern. Ist das richtig?

Wenn es darum geht, Textlinks zu verankern, müssen Sie den Prozess vereinfachen und nicht eine Website mit mehreren ausgehenden Links, die auf die gleiche Seite gehen, füllen.

Sie müssen verstehen, dass wenn Google mehr als einen Ankertext sieht, der auf dieselbe Website verweist, nur den ersten Anker berücksichtigt. Ein weiter Link wird ignoriert.

Leider wissen das viele Menschen nicht. Ja, der Ankertext soll die gleiche Sprache wie die verwiesene Seite sprechen.

Mit anderen Worten, wenn der Ankertext „Social Media Tools“ ist, muss die Landing Page nicht „how to get twitter followers“ oder „get more leads from instagram“ sein.

Der Inhalt ihres Anker-Textprofils.

Google hat keine Regeln festgelegt, was der Ankertext sagen muss.

Um erfolgreich ein natürliches Linkprofil zu erstellen, müssen Sie ihren Markennamen mehr Aufmerksamkeit schenken unddie als Ankertexte verwenden.

Weil Google Plugin freigegeben wurde, um exakte Keyword-Match-Ankertexte zu bestrafen bzw. überoptimierte Keyword-Ankertexte. Seien Sie also vorsichtig, wie Sie ihre Schlüsselwörter in Ankern verwenden und nutzen Sie stattdessen ihren Markennamen.

Einige der angesehenen SEO-Profis haben eine breite Palette von Anker-Text-Verteilungen. Interessanterweise sind Verteilungen, die SEO-freundlich sind, auf Markennamen angewiesen.

Ankertextverteilung.

Ebenso möchten Sie, dass ihre Ankertexte möglichst natürlich und gleichmäßig verteilt sind. Ich empfehle ihnen die folgende Ankertextverteilung:

  • Gebrandet – in diesem Fall ist ihre Marke im Ankertext enthalten.
  • Markenname – Der Markenname ist oft der Ankertext z.B. webvana
  • Keyword – Manchmal, um die Ergebnisse zu sehen, müssen Sie einen Ankertext mit einem Keyword und dem Markennamen kombinieren, z.B. die besten SEO-Artikel von Ismail auf webvana.eu
  • Exaktes Keyword – verwenden Sie ihr exaktes Schlüsselwort als Anker, um den entsprechenden Wert an ihren Link zu übergeben z.B. SEO-Experte Hannover.
  • Phrase – Der Anchor-Text besteht aus einer Keyword-Phrase oder einem partiellen Match-Anchor-Text z.B. Ismails SEO Blog.
  • Generisch – Verwenden Sie keine Schlüsselwörter oder Marken in ihrem Ankertext z.B. besuchen Sie die Website. Sie können auch nur ihre URL als Ankertext verwenden z.B. www.webvana.eu

Achten Sie darauf, unnatürliche Linkprofil-Strategien zu vermeiden.

Viele Dinge können die manuelle Strafe auslösen. Sie können ihre Links nicht zu 100% kontrollieren, aber tun Sie ihr Bestes um gute Links zu bekommen.

Links aus Artikelverzeichnissen und bezahlte Links werden von Google als manipulativ eingestuft.

Tatsächlich möchte Google, dass Sie bezahlte Links melden, wenn Sie einen finden. Dies verdeutlicht, dass Google gegen manipulative Links ist.

Für diesen einzigen Akt hat Google im Jahr 2012 eine Agentur, Lacquire, für das Monitoring von gekauften Links gegründet. Offensichtlich waren es die Seiten, die von den Links profitierten, die eine Strafe erlitten. Das waren mit Sicherheit manuelle und keine automatischen Strafen.

Mehrere andere Webseiten erhielten die Strafe für übermäßige Optimierung oder Probleme im Zusammenhang mit ungesunden Linkprofilen.

Diese Strafen beruhten nicht auf dem Verhältnis zwischen DoFollow und NoFollow-Links. Es ging in erster Linie um die Frage, wie natürlich die Verlinkungen waren. Es gibt 17 Arten von Link-Spam zu vermeiden, wenn Sie sich von der Google-Strafe fernhalten und ein natürliches Linkprofil erstellen wollen.

DoFollow vs. NoFollow-Ratio.

Da haben Sie es. Eine eingehende Analyse der Links und ein gesundes Verhältnis zwischen DoFollow- und NoFollow-Backlinks haben einen starken Einfluss auf das SEO-Ranking.

Das richtige Verhältnis von DoFollow zu NoFollow ist unbekannt. Google hat nicht das ideale Verhältnis angekündigt und ich glaube nicht, dass sie das jemals tun werden.

Beide Backlinks haben ihre Vorteile, egal ob es ein indizierbarer Link oder ein Link ist, der nur dort sitzt und den Staub sammelt und nicht von Googles Spidern verfolgt word. Dies erste trägt zu ihrem Ranking bei, die zweite gibt ihnen Sichtbarkeit, auch wenn Sie klein ist.

Vielen Dank für ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!