4.7
(12)

Es war der 22. Januar, als Google Änderungen in der Welt der Suchmaschinenoptimierung ankündigte. Der sogenannte Spot Zero in den Featured Snipptes der SERPs wurde gestoppt.

Das Bild unten zeigt die Spot-Zero-Featured-Snippets (rot markiert) in den SERPs:

Die Änderung hat bereits erhebliche Auswirkungen auf die Anzahl der Klicks, die Snippets erhalten.

Viele Unternehmen sind vom Ende des Spot-Zero-Anzeigen in den SERPs betroffen. Insgesamt hat diese Veränderung also weitreichende Konsequenzen für die Suchmaschinenoptimierung zahlreicher Unternehmen.

In dem folgenden Beitrag gebe ich Ihnen praktische Tipps zur Priorisierung Ihrer SEO-Anforderungen nach dem Google-Update. Zudem werde ich Ihnen ein kostenloses STAR (Situation, Task, Action, Results)-Reporting bereitstellen, die Ihnen bei der Strategieentwicklung hilft.

Markieren Sie das Datum der Änderung in ihrer Analyseplattform.

Der erste Schritt besteht darin, dass Sie das Datum 22. Januar in Ihrer Analyseplattform markieren. So können Sie am einfachsten alle Änderungen verfolgen, die nach dem Update von Google auftreten.

Sie können das Datum auch in anderen SEO-Tools markieren, die Sie verwenden, um Ihren Erfolg mit Keywörtern und Traffic auf Ihrer Website zu tracken.

Schließen Sie Featured Snippets aus Ihrer neuen Keyword-Recherche aus.

Nach Recherchen von mir ist die Anzahl der Klicks auf die Featured Snippets nach der Zero-Spot-Termination. Stellen Sie daher sicher, dass Sie neue Stichworte recherchieren, um neue Möglichkeiten zu erkunden. Filtern Sie diesmal die „Featured Snippets“ und die „People also ask“-Kästchen heraus, um Keywörter zu finden, die mehr Klicks einbringen.

Optimieren Sie Ihre URLs neu, damit sie zu Featured-Snippets werden.

Ich merkte, dass es nun einfacher wird, URLs auf der Startseite von SERPs in Featured-Snippets zu verwandeln. Bisher waren die meisten Featured-Snippets in den Spots 1-3, aber jetzt gibt es eine Verschiebung, die mehr SERPs von der ersten Seite umfasst.

Das bedeutet, dass Sie nicht unbedingt auf die Spots 1 oder 2 zielen müssen, um ein Featured-Snippet zu erhalten. Verbringen Sie etwas Zeit damit, Ihre URLs mit Keywords an niedrigerer Position zu optimieren, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen.

Überprüfen Sie Ihren Datentraffic, der von den Featured Snippets kommt.

Das Update von Google hat sich auf die beliebten Featured Snippets ausgewirkt, die früher ein hohes Volumen an Website-Klicks angezogen haben. Daher ist es nicht unbedingt sinnvoll, auf ein Featured Snippet hinzuarbeiten.

Wenn Sie einen drastischen Rückgang Ihrer Klicks festgestellt haben, sollten Sie die Idee prüfen, die Featured Snippets nicht mehr zu verwenden und stattdessen auf Spot Zwei zu setzen.

Überprüfen Sie Ihre Titel-Tags.

Jetzt, wo die Klicks reduziert sind, ist es wichtiger denn je, an Ihren Titel-Tags zu arbeiten. Streben Sie einen Text an, der besser „anklickbar“ ist, ohne irreführend zu sein.

Wenn Ihre Marke beispielsweise nicht beliebt ist, können Sie den Namen der Marke im Titel weglassen, um sich auf den Inhalt zu konzentrieren, der Ihre URL anklickbarer macht.

Verdoppeln Sie die Zeit, die Sie mit der Optimierung verbringen, um Ihren SEO-Erfolg zu überprüfen.

Verbessern Sie Ihre Meta Descriptions.

Wie bei den Titel-Tags ist es entscheidend, auf Ihre Meta-Decriptions zu achten, um Ihre Links attraktiver zu gestalten.

Es ist der beste Zeitpunkt, Ihre Meta Descriptions zu überprüfen, um herauszufinden, wie sie sich auf Ihre Klicks auf Ihre Website auswirken können.

Überprüfen Sie Ihre strukturierten Data Mark-Ups.

Die Featured Snippets sind nicht die einzige Möglichkeit, Ihre Links hervorzuheben. Die strukturierten Daten, die mit Ihren URLs verbunden sind, können Ihnen helfen, Ihre Leistung in den SERPs zu verbessern.

Es existieren viele Mark-Ups für Ihre URLs und sie variieren je nach Content:

  • Kundenbewertungen
  • Details zur Veranstaltung
  • Produkt-Preisgestaltung
  • Informationen zum Rezept
  • Lokale Geschäftsinformationen
  • Einzelbilder oder Karussels

Deaktivieren Sie die Featured Snippets, falls erforderlich.

Der beste Weg, die Featured Snippets aus Ihrem Link zu „deaktivieren“, ist die Implementierung des „data-nosnippet“-Attributs im HTTP jeder Seite, die Sie de-optimieren möchten.

Es ist sicherer, diesen Code zu verwenden, anstatt die Kopie zu ändern, da dies möglicherweise Ihr Ranking beeinflussen könnte.

Die Änderungen mitteilen.

Vergessen Sie nicht, Ihren Chef oder Kunden über die neuesten Änderungen zu informieren. Kommunikation kann Ihre Arbeit sowohl kurz- als auch langfristig erleichtern.

Die Aufklärung Ihrer Kunden kann Ihnen auch dabei helfen, sich für langfristige Aktionspläne zu engagieren, die die Auswirkungen der von Google kommenden Änderungen deutlich machen.

Beginnen Sie damit, die Situation zu präsentieren, wie Sie sie angehen wollen und die nächsten Maßnahmen zu planen.

Vielen Dank für Ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Average rating 4.7 / 5. Vote count: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?