5
(1)

Während sich eine große Anzahl von qualitativ hochwertigen relevanten Links positiv auf ihr Ranking auswirken, kann eine große Anzahl von Backlinks von spammigen Domains die Leistung ihrer Webseite in den Suchergebnissen negativ beeinflussen.

Es ist kein Geheimnis, dass die Backlinks, die auf ihre Domain verweisen, extrem wichtig sind, wenn es um ihre Platzierungen geht und wie viel Trust Google in ihre Website hat.

Das bereits 2012 eingeführte Pinguin-Update von Google benachteiligt Websites mit unnatürlichen Backlink-Profilen. Im weiteren Verlauf des Jahres 2016 kündigte Google an, dass Penguin mit seinem aktualisierten Penguin 4.0-Update in Echtzeit mit seinem Kernalgorithmus und nicht in regelmäßigen Abständen ausgeführt werden wird. Was bedeutet das? Google ist jetzt schneller und effizienter darin, Websites mit spammigen Backlink-Profilen zu erfassen und zu bestrafen.

Während Google inzwischen zusätzliche Maßnahmen zur Bestimmung der Rangfolge von Inhalten, einschließlich RankBrain, eingeführt hat, werden Backlinks weiterhin ein wichtiger Rankingfaktor sein. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Sie dem Backlink-Profil ihrer Website besondere Aufmerksamkeit schenken, um ihre organische Leistung in den SERPs aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine große Anzahl von schlechten Backlinks haben, die auf ihre Website verweisen, ist der erste Schritt die Durchführung eines Backlink-Audits. Ich würde ohnehin empfehlen, dies ziemlich regelmäßig zu tun, damit Sie potenzielle Probleme erkennen können, bevor sie nicht mehr zu bewältigen sind.

Obwohl das Übermitteln einer Disavow-Datei ein einfacher Prozess ist, können Fehler im Prozess kostspielig sein. Wenn Sie Hilfe bei der Durchführung im Rahmen eines Backlink-Audits und der Einreichung einer Disavow-Datei bei Google wünschen, dann lesen Sie sich diesen Beitrag bis zum Ende durch.

Schritt 1: Laden Sie ihr Backlink-Profil herunter.

Ihr erster Schritt, um zu bestimmen, ob Sie eine Disavow-Datei an Google senden müssen, ist das Herunterladen ihres Backlink-Profils, um zu sehen, wer mit ihnen verlinkt. Es gibt eine Reihe von Tools, die Sie dafür verwenden können, darunter:

  • Majestic
  • Ahrefs
  • Moz Open Site Explorer
  • Links zu ihrem Website-Bericht im Abschnitt Suchanfragen in der Google Search Console (diese Option ist kostenlos, aber es werden nicht alle Backlinks angezeigt).

Es gibt einige Debatten über die Genauigkeit und Zuverlässigkeit jedes einzelnen Tools. Um ein wirklich gründliches Backlink-Audit durchführen zu können, müssen Sie umfassende Informationen zu ihrem Backlink-Profil vorliegen haben. Ich würde vorschlagen, einen Bericht von jedem dieser Tools herunterzuladen und mit der Option „Duplikate entfernen“ in Excel abzugleichen.

Schritt 2: Durchführen eines Backlink-Audits.

Sobald Sie ihr Backlink-Profil vorliegen haben, ist der nächste Schritt die Durchführung des Audits. Der Grundgedanke ist es, schlechte Seiten zu identifizieren, die einen Backlink auf ihre Seite gesetzt haben.

Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die eine fehlerhafte Verlinkung definieren wie z.B.:

  • Die Website, die zu ihnen verlinkt, ist nicht in den Suchergebnissen von Google indexiert. Geben Sie den folgenden Befehl in Google ein: site: www.domain.de. Jetzt können Sie sich selbst ein Bild machen.
  • Die Website ist völlig irrelevant für das, was Sie als Unternehmen anbieten. Sie sollten immer bestrebt sein, Links von Webseiten zu erstellen und zu verdienen, die für Sie relevant sind.
  • Die Seite wirkt spammig und/oder enthält Malware. Wenn die Website schlecht aussieht, ist sie es wahrscheinlich auch.
  • Webseiten mit sehr geringer Domain-Authority. Während Moz`s DA-Metrik die Stärke einer Domain bestimmen kann, ist es ein guter Indikator, um ihnen zu helfen, diese Spam-Links herauszufiltern. Seien Sie jedoch sehr vorsichtig, denn es gibt spammige Webseiten mit hohen DA-Scores.
  • Links von Foren-Spam. Dies ist ein bewusster Versuch, in Foren Kommentare zum Zweck der Verlinkung abzugeben.
  • Links von Link-Netzwerken und Link-Farmen. Dies sind Websites, die speziell für die Verlinkung auf eine Zielseite erstellt wurden, um den Page Rank zu bestehen. Diese fallen oft unter den irrelevanten/bezahlten Link, der für eine schlechte Verbindung kennzeichnend ist.

Während Sie sich durch die Backlinks arbeiten, markieren Sie alle, die Sie als schlecht eingestuft haben, indem Sie sie hervorheben. Nach Abschluss der Arbeit filtern Sie ihre Tabellenkalkulation, um nur die fehlerhaften Links zu sehen und zu kopieren. Fügen Sie diese Liste anschließend in einen neuen Tab ein.

Schritt 3: Erzeugen Sie eine Disavow-Datei.

Bevor Sie fortfahren, sollten Sie immer zuerst versuchen, sich mit den Seiten in Verbindung zu setzen, um die Entfernung eines Links zu beantragen. Dies ist nicht immer möglich und wenn Sie die Website kontaktieren und keine Antwort erhalten oder der Link nicht entfernt wird, ist der nächste Schritt, den Link zu deaktivieren.

Eine Disavow-Datei ist lediglich eine Liste von Domains, die Sie über ihre Search Console an Google übermitteln, was darauf hindeutet, dass diese Backlinks ignoriert werden sollen. Auf diese Weise berücksichtigt Google diese Links nicht, wenn es um die Autorität und die Rangfolge ihrer Website geht.

Sie sollten Links auf Domain-Ebene immer ablehnen, um sicherzustellen, dass Google alle Links von dieser Website ignoriert. Bearbeiten Sie ihre Liste, so dass nur noch die Domains enthalten sind.

Als nächstes müssen wir „domain:“ vor jeder Zeile einfügen. Das ist das erforderliche Format für eine Disavow-Datei. Um dies schnell und unkompliziert zu tun, tippe in der Spalte B auf = „Domain:“&A1. Ziehe diese Formel über die gesamte Spalte B.

Wir müssen die Formeln aus diesen Zellen verlieren. Markiere die gesamte Spalte B und kopiere Sie. Dann fügen Sie es wieder an der gleichen Stelle ein, wählen Sie aber Einfügen als Werte aus dem Menü Einfügeoptionen. Der Text bleibt dann bei Bedarf in den Zellen ohne die Formeln stehen.

Ihre Disavow-Datei muss im .txt-Format vorliegen. Um eine Textdatei zu erstellen, kopieren Sie die Spalte B aus ihrer Tabellenkalkulation und fügen sie in eine der beiden Kategorien ein:

  • TextEdit für Mac.
  • Notepad für Windows.

Speichern Sie diese Datei an einem geeigneten Ort unter einem geeigneten Namen, wie z.B. „Disavow-Datei 2018“ zur Verwahrung.

Schritt 4: Übermitteln ihrer Disavow-Datei.

Um ihre Disavow-Datei müssen sie sich in ihr Google-Konto einloggen. Anschließend können Sie auf das Disavow-Tool von Google zugreifen. Natürlich müssen Sie vorher schon ein Konto für die Google Search Console eingerichtet haben.

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, wählen Sie ihre Website-Property aus dem Dropdown-Menü aus:

Klicken Sie auf „Links für ungültig erklären“. Sie sehen eine Warnmeldung von Google ähnlich derjenigen zu Beginn dieses Beitrags. Um fortzufahren, klicken Sie erneut auf den Button.

Wenn es sich um ihren ersten Backlink-Audit auf ihrer Website handelt:

  1. Klicken Sie auf „Datei auswählen“

  2. Finden Sie ihre .txt-Disavow-Datei, die Sie zuvor erstellt haben.

  3. Laden Sie diese hoch und klicken Sie auf Absenden.

Aktualisieren der Disavow-Datei.

Um deine Disavow-Datei zu aktualisieren, müssen Sie die neuen Verlinkungen, die Sie identifiziert haben, zu der vorherigen Disavow-Datei hinzufügen. Durch das einfache Hochladen ihrer neuen Liste werden nur diese Domains von Google ignoriert und alle zuvor identifizierten Domains werden nicht mehr anerkannt.

Sie werden das folgende Fenster mit ihrer vorherigen Disavow-Datei sehen:

  1. Klicken Sie auf „Herunterladen“, um eine Kopie ihrer vorherigen Disavow-Datei herunterzuladen.
  2. Fügen Sie ihre neuen Domains zu dieser Datei hinzu, indem Sie die kopieren und einfügen.
  3. Speichern Sie ihre neue, aktualisierte Disavow-Datei als .txt-Datei.
  4. Klicken Sie im Disavow-Tools wieder auf „Datei auswählen“.
  5. Finden Sie eine neue Disavow-Datei.
  6. Laden Sie diese hoch und klicken Sie auf „Absenden“.

Im roten Feld „Ergebnisse“ sehen Sie eine Meldung von Google, dass Sie ihre Disavow-Datei erfolgreich übermittelt haben und dass sie keine Fehler enthält. Außerdem wird eine Nachricht an den Abschnitt „Nachrichten“ in der Search Console gesendet.

Beim nächsten Crawlen ihrer Website durch Google wird ihre Disavow-Datei berücksichtigt und diese Links werden nicht als Teil ihres Backlinksprofils gewertet.

Vielen Dank für ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!