Mit der fortschreitenden Entwicklung des 21. Jahrhunderts erkennen immer mehr Geschäftsinhaber die Bedeutung einer erfolgreichen Umsetzung effektiver Internet-Marketing-Strategien. Durch die Maximierung von SEO und anderen derartigen Strategien können Geschäftsinhaber sicherstellen, dass sie ihre Online-Präsenz weiter ausbauen und dadurch mehr Umsatz durch die von ihnen verkauften Waren und Dienstleistungen erzielen. Seit geraumer Zeit sind sich viele Website-Besitzer bewusst, dass Backlinking eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung des Website-Rankings spielen kann. Wenn eine Website beispielsweise einen Backlink von einer qualitativ minderwertigen Website erhält, kann dies dazu führen, dass die ursprüngliche Website eine weniger gute Position in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten einnimmt.

Aus diesem Grund hat Google das Disavow-Tool eingeführt, dass es den Website-Besitzern ermöglicht, sich von der Verlinkung mit schlechten Backlinks zu befreien. Trotz der augenscheinlichen Wirksamkeit dieser Option haben viele Website-Besitzer einen Rückgang des Suchmaschinen-Rankings nach der Verwendung des Google Disavow-Tools erlebt. Erfahren Sie hier mehr über das Disavow-Tools und lernen Sie, wie sich seine Verwendung auf ihr Suchmaschinen-Ranking auswirken kann, so dass Sie für sich entscheiden können, ob die Nutzung dieser Möglichkeit für Sie angemessen und vorteilhaft ist.

Google`s Disavow Tool – eine grundlegende Übersicht.

Die Grundprämisse des Google Disavow-Tools ist simpel. Häufig stellen Website-Besitzer fest, dass ihre Websites mit anderen Websites verlinkt wurden, die entweder von minderwertiger Qualität, spammig, obszön oder auf andere Weise fragwürdig sind. Um das Problem der Verlinkung mit dieser Art von fragwürdigen Webseiten zu beheben, gibt Google den Websitebesitzern die Möglichkeit, sich durch die Verwendung des Disavow-Tools von ihnen zu distanzieren. Um das Disavow-Tool zu verwenden, erstellt der Websitebesitzer eine Liste der URLs von der unerwünschten Backlink-Site in einer Textdatei. Nach der erfolgreichen Erstellung einer Datei können Sie dann über die Google Search Console auf den Disavow-Link von Google zugreifen. Nach der Auswahl ihrer Websites durchlaufen Sie eine Liste von Warnhinweisen und senden anschließend ihre Datei aus.

Nach der erfolgreichen Einreichung ihrer Datei wird Google ihre Links nicht sofort entwerten. Tatsächlich hat der Google-Mitarbeiter Matt Cutts erklärt, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis die Entwertung bearbeitet und aktualisiert wird. Darüber hinaus wies Cutts darauf hin, dass Google sich gegen die Verwendung von Entwertungseinreichungen entscheiden kann, wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass man ihnen nicht trauen kann.

Nachdem ihre Disavow-Datei abgeschickt wurde, haben Sie die Möglichkeit, die Datei herunterzuladen und erneut abzuschicken, um alle notwendigen Änderungen zu berücksichtigen. Die Dateigrenze in Bezug auf die Dateigröße beträgt 2 MB.

Wie das Disavow-Tool beliebt wurde.

Bei der Entscheidung, ob Sie das Disavow-Tool von Google verwenden sollten, sollten Sie die Tatsache bedenken, dass es in erster Linie für Website-Besitzer entwickelt wurde, die von Googles Pinguin-Update nachteilig betroffen waren. Das Pinguin-Update hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf Websites, von denen Google glaubte, dass sie ihre guten Suchmaschinenrankings durch Spamming erreichen, insbesondere auf denjenigen, die dies durch den Kauf von Links taten. Nach dem Pinguin-Fiasko gerieten viele Web-Publisher und SEO-Experten in Panik. Eines der Hauptprobleme war, wie man einen Weg entwickeln konnte, um schlechte Links loszuwerden und von vorne anzufangen. Andere Websitebesitzer sorgten sich, dass einige Personen möglicherweise schlechte Links auf ihre Webseiten aufbauen, um ihrer Online-Präsenz durch negative Suchmaschinenoptimierung zu schaden. Als Ergebnis dieser Bedenken gewannen neue Unternehmen, die durch die Erhebung von Gebühren für die Entfernung schädlicher Links Geld verdienten, an Präsenz.

Warum ihre Rankings durch die Verwendung des Google Disavow-Tools fallen können.

Wie viele Google-Experten wissen, kann die Umsetzung des Google Disavow-Tools einen negativen Einfluss auf die Platzierung ihrer Suchmaschinenergebnisse auf den Seitenranglisten der Suchmaschinen haben. Bei der Erörterung dieser Angelegenheit erklärte der Google-Mitarbeiter Eric Kuan: „Das Disavow-Backlink-Tool sollte mit Vorsicht verwendet werden, da es die Leistung ihrer Website möglicherweise beeinträchtigen kann. Wenn Sie jedoch eine beträchtliche Anzahl von spammigen, künstlichen oder qualitativ minderwertigen Links auf ihre Website verweisen und Sie sicher sind, dass die Links zu Problemen für ihre Website führen, können Sie das Disavow-Tool verwenden, um diese Links zu entwerten. In den meisten Fällen kann Google ohne zusätzliche Anleitungen beurteilen, welche Links zu vertrauenswürdigen Websites verwendet werden, so dass die meisten normalen oder typischen Websites dieses Tool nicht verwenden müssen.

Bezüglich auf Kuans Einschätzungen bezüglich des Google-Disavow-Tools ist es klar, dass das Entwerten von Links, die ihnen helfen, ein konkurrenzfähiges Ranking zu erhalten, sich nachteilig auf ihre Google-Suchergebnisse auswirken kann. Die Begründung ist simpel: Selbst wenn Sie von einer spammenden oder qualitativ minderwertigen Website zurückverlinkt werden, kann diese Website Besucher auf ihren eigenen Seiten generieren.

Wie man das Disavow-Tool von Google effektiv einsetzt.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Google Disavow-Tool einen negativen Einfluss auf ihr Suchmaschinen-Ranking haben kann, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie das Tool bei dem Versuch, ihre Internet-Marketing-Kampagne zu verfestigen, nutzen sollten oder nicht. In der Diskussion über diese Angelegenheit haben mehrere Internet-Marketing-Experten darauf hingewiesen, dass der Schlüssel zum Erfolg mit dem Disavow-Tools darin besteht, zu vermeiden, dass Links aus Angst blindlings entwertet werden. Stattdessen sollte genug Zeit investiert werden, die verlinkenden Seiten zu analysieren, bevor mit der Arbeit mit dem Disavow-Tool begonnen wird. Google hat bei der Diskussion, wie man sein Disavow-Tool effektiv nutzen kann, erklärt, dass es bei der leichtfertigen Verwendung des Tools die Stirn runzelt. In einer Diashow aus dem Jahr 2012 über das Disavow-Tool skizzierte der Google-Mitarbeiter Matt Cutts mehrere Tipps für den effektiven Einsatz. Dazu gehören:

  • Verwenden Sie das Disavow-Tool nur, wenn Sie sich der Notwendigkeit bewusst sind.
  • Entfernen Sie alle Links aus dem Web, die auch ohne Disavow-Tool eliminiert werden können. Zu diesem Zweck können Website-Betreiber mehrere Anträge auf Entfernung von Links für sich beanspruchen. Website-Besitzer sollten warten, bis es nur noch ein paar Links zu entfernen gibt, bevor sie auf das Disavow-Tool zurückgreifen.

Auswirkungen des Google Disavow-Tools.

Obgleich das Google Disavow-Tool vielen Menschen dabei geholfen hat, Links zu zwielichtigen und/oder betrügerischen Websites aufzubauen, sind einige Website-Besitzer verärgert über die Tatsache, dass die Nutzung des Tools dazu führen kann, dass ihre Rankings fallen. Interessanterweise ist Google nicht immer konsequent gegen negative Links vorgegangen. In der Vergangenheit hat sich das Unternehmen immer wieder dafür entschieden, die schlechten Links einfach zu ignorieren. Indem Google jedoch schlechte Links als „negative Stimmen“ interpretiert, hat es die wachsende Besorgnis über unerwünschte SEO-Aktivitäten, die es jetzt mit seinem Disavow Tool zu unterdrücken versucht, gemildert. Darüber hinaus hat Google auch erklärt, dass seine Algorithmen darauf ausgelegt sind, eine negative SEO zu verhindern, was bedeutet, dass die Mehrheit der Web-Besitzer sich keine Sorgen über die Präsenz und den Einfluss machen sollte, den SEO auf ihr Seitenranking in den Suchmaschinen-Ergebnissen haben könnte.

Trotz Googles Bemühungen, Website-Besitzer daran zu hindern, einer negativen SEO durch schlechte Backlinks ausgesetzt zu werden, sind viele Menschen nach wie vor verärgert. An dieser Stelle argumentieren viele Website-Nutzer, dass Links letztendlich nachteilig für sie sind, weil es schwierig ist, qualitativ hochwertige Links zu erhalten. Wenn man einen hochwertigen Link erhält, zählt zudem die Verlinkung selbst möglicherweise nicht. Schließlich kann der Prozess der Entwertung von Links Zeit in Anspruch nehmen, die man vielleicht für produktivere Aktivitäten wie Webdesign, Content-Erstellung oder Social Media Network Marketing Bemühungen verwenden möchte. Als Antwort darauf hat Google die Vorteile des Disavow-Tools hervorgehoben und wie es den Menschen ermöglicht, eine saubere Weste zu behalten.

Schlußfolgerungen.

Wie aus den oben genannten Informationen ersichtlich wird, kann das Disavow-Tool von Google ein effektives Mittel sein, um sich von schlechten Backlinks zu distanzieren. Gleichzeitig kann sich die Nutzung des Tools jedoch nachteilig auf ihr Suchmaschinen-Ranking auswirken. In der Erkenntnis, dass beide Realitäten, sollten Sie das Disavow-Tools strategisch und als letztes Mittel bei der Umsetzung ihrer SEO-Techniken zur Erweiterung ihrer Online-Präsenz einsetzen.

Vielen Dank für ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!