Wie Sie durch interne Links ihre Rankings in den SERPs verbessern können.

Fast jeder Artikel über interne Verlinkung beginnt mit einer Diskussion darüber, wie kompliziert und doch wie wichtig die Thematik ist. Auf der einen Seite ist die interne Verlinkung ein so einfaches Konzept und jeder sollte sich damit näher befassen. Auf der anderen Seite werden Theorie, Prozess und Best Practices der internen Verlinkung außerordentlich komplex. Es ist sowohl fortschrittlich als auch einfach. Aber egal, wie komplex oder grundlegend man es auch findet, niemand streitet darüber: Es ist wichtig.

In dem folgenden Video erläutert Cutts, ob die übermäßige Verwendung gleicher Ankertexte negativen Einfluss auf die SEO-Rankings haben:

Strategische interne Verlinkung ist eine wirkungsvolle SEO-Technik, insbesondere für Content-Marketing. In diesem Artikel habe ich den Entschluss gefasst, mich auf die interne Verlinkung für Content-Marketing zu konzentrieren, weil es eine der einfachsten Möglichkeiten ist, seine Rankings zu verbessern. Ein weiteres Plus für die interne Verlinkung ist, dass Sie zwischen Blog-Artikel und anderen Inhalten kontinuierlich betreiben können.

Dieser Artikel richtet sich vor allem an erfahrene SEOs, aber auch Neulingen kommt dieser Beitrag zugute.

Ein Primer für die interne Verlinkung.

Unabhängig von ihrem Wissenstand wird dieser Artikel ihnen dabei helfen, erfolgreicher ihre interne Verlinkung zu planen und durchzuführen.

Eine Definition zur internen Verlinkung.

Ein interner Link verbindet eine Seite einer Website mit einer anderen Seite derselben Website. Bei einem internen Link sind somit Quell- und Zieldomain identisch.

Zweck der internen Verlinkung.

Die interne Verlinkung hat drei Hauptziele:

  • Hilfe bei der Website-Navigation.
  • Definiert die Architektur und Hierarchie einer Website.
  • Verteilt Authority und Ranking-Power auf der gesamten Website.

Wir werden unsere Zeit damit verbringen, diesen dritten Punkt zu diskutieren – wie interne Verlinkungen Authority und Ranking über mehrere Seiten einer Website verbreiten können.

Die Theorie hinter der internen Verlinkung.

Die meisten der „soliden Informationen“ und „schlagkräftigen Strategien“ zur internen Verlinkung sind kaum mehr als eine gut klingende Prognose. Noch wird häufig darüber diskutiert, wie Google die interne Verlinkung ordnet und bewertet.

Die grundlegende Theorie lautet: Interne Verlinkung stärkt den suchoptimierten Gesamtwert einer Website. Durch internes Verlinken werden Spidern klarere Pfade zum Crawlen der Seiten, verlängerte Sitzungen für Benutzer und ein engmachiges Netzwerk von Seiten und Beiträgen bereitgestellt.

In dem folgenden Beitrag möchte ich ihnen 7 Tipps für die interne Verlinkung mit auf den Weg geben.

Meine 7 Tipps für gute SEO-Rankings.

1. Erstellen Sie viel Content.

Um viele interne Links zu erstellen, müssen Sie viele interne Seiten haben. Der erste Schritt zu einer gelungenen internen Verlinkungsstrategie ist es, zunächst eine gut durchdachte Contentstrategie zu definieren. Man kann das eine nicht ohne das andere haben.

Wenn Sie viele Inhalte erstellen, haben Sie damit gleichzeit auch viele potentiell verlinkbare Inhalte. Je mehr Links zu anderen Seiten erstellt werden, desto besser wird ihre interne Linkstrategie sein.

Einige interne Verlinkungsstrategien schlagen extrem komplexe Seitenschichten, Silos für Content und eine mathematisch ausgewogene Formel für die Anzahl der Links zu Seitenebenen vor. Ich sage, es spielt keine Rolle. Interne Verlinkung erfordert keine organisatorischen Tabellenkalkulationen und trigonometrische Ableitungsdiagramme.

Eine interne Verlinkungsstrategie mit viel Content sieht weniger wie ein Organigramm aus, sondern eher folgendermaßen:

Es gibt keine „Zyklen“. Es gibt keine „Silos“. Es gibt keine „Stufen“. Es gibt keine strukturierten Flussdiagramme. Es gibt einfach viele glücklich platzierte Links, die zu weiterführenden hilfreichen Themen auf derselben Domain führen.

2. Nutzen Sie Ankertexte.

In Übereinstimmung mit dem Inhaltsthema der internen Verlinkung sollten ihre internen Links Akertexte anstelle von verknüpften Bildern verwenden. Bildlinks sind in Ordnung, vorausgesetzt, dass Bilder nicht die Hauptquelle für Links sind und das Bild korrekt mit einem Alt-Tag versehen ist.

Die richtige Verwendung von Ankertext öffnet natürlich zahlreiche Türen für neue Probleme. Offensichtlich wollen Sie keine optimierten Anker. Verwenden Sie einfach natürliche, nicht optimierte Satzfragmente als Ankertext und Sie werden es schaffen. Verzichten Sie auf Tricks und nichts überdenken. Einfach markieren, verlinken und fertig.

3. Nutze Deeplinks.

Je tiefer ihre Links gehen, desto besser.

Allerdings sollten Sie 2 Arten von Links in ihrem Content vermeiden:

Homepage. Die meisten Seiten haben zu viele Links zu der Startseite. Sie können aber ihre Rankings in den SERPs verbessern, indem Sie weniger auf die Startseite und stattdessen mehr auf Unterseiten verlinken.

Kontaktieren Sie uns. Dies ist ein häufiger Fehler von Personen, die im Content-Marketing starten. Als Teil ihres obligatorischen Aufrufs zum Handeln am Ende eines Beitrags schreiben viele so etwas wie: „Rufen Sie uns an, um mehr über unsere fantastischen Dienstleistungen zu erfahren.“ Dann verlinken Sie auf die Seite „Kontakt“ mit dem Anker „Rufen Sie uns an“. Verlinken Sie aber nicht auf die Kontaktseite, außer es ist absolut notwendig.

Generell sollten Sie vermeiden, dass Links auf die Seiten der obersten Ebene einer Website (Seiten, auf die das Hauptnavigationsmenü bereits Links enthält – gesetzt werden.

Die besten und natürlichsten Links in einer Content-Marketing-Strategie liegen tief in der Struktur einer Website.

4. Verwenden Sie Links, die für den Leser selbstverständlich sind.

Interne Verlinkung erfordert eine nutzerorientierte Herangehensweise an die Wertschöpfung und Information. Der Link-Wert, der über die gesamte Website verteilt wird, ist sekundär zu diesem Schlüsselpunkt – und bietet dem Leser einen Mehrwert.

Einer der logischen Vorteile der internen Verlinkung ist, dass sie das Engagement der Nutzer auf ihrer Website verbessert. Wenn ein Benutzer einen informativen Link sieht, der wirklich zum Kontext des Inhalts passt, wird er wahrscheinlich auf diesen Link klicken. Es kann ein externer Link sein, solange es etwas ist, das den Leser interessiert. Wenn es sich bei diesem Link um einen internen Link handelt, bleibt der Besucher der Website länger und wird stärker in ihre Website eingebunden.

Dave Davies bringt es in einem seiner Blog-Artikel auf den Punkt, indem er Folgendes schrieb:

Wenn Sie in ihrem Content verlinken, kommunizieren Sie der Suchmaschine, dass das Ziel ihres Links so wichtig ist, dass Sie möchten, dass ihr Besucher einfach in der Lage ist, auf einen Link zu klicken und direkt dorthin zu gehen. Im Grunde genommen ist das, was Sie verlinken, potentiell so relevant, dass der Besucher das, was er liest, stoppen und zur nächsten Seiten gehen möchte.

Contentlinks sind ein starkes Signal sowohl für die Suchmaschine als auch für den Nutzer, dass der Inhalt, mit dem Sie verlinken, wirklich gut ist. Die Leser wollen das. So hilft die interne Verlinkung dem Leser. Aber Sie helfen auch ihrem SEO. Also schaffen Sie eine Win-Win-Situation.

5. Nutzen Sie relevante Links.

Die interne Verlinkung ist, wie ich deutlich gemacht habe, weniger rigoros und wissenschaftlich, als viele meinen. Aber Sie müssen dennoch beabsichtigt sein. Verlinken Sie nicht nur um der Verlinkung willen. Verlinken Sie stattdessen auf Inhalte, die für den Quellkontext relevant sind.

Mit anderen Worten ausgedrückt: Sie sollten beispielsweise nicht von einem Beitrag über Hundefutter zu einem Beitrag über Futter für Sittiche verlinken. Die Verlinkung muss logisch und thematisch passend sein.

Soll ich die beiden Seiten verlinken?

Es gibt keine starke Verbindung zwischen Hunden und Sittichen, vor allem auf oberflächlicher Ebene. Diese beiden Seiten werden wahrscheinlich keine gegenseitige Bereicherung durch einen internen Link bieten.

Aber, wenn ich z.B. eine Seite über Hundehütten habe, dass könnte ein interner Link von einer Seite, die das Thema Hundefutter thematisiert, durchaus Sinn machen. Wahrscheinlich werden Informationen über Sittiche auf beiden Seiten zu finden sein. Aufgrund dieser inhaltlichen Überschneidung ist der Link relevant.

Verlinken Sie im Rahmen ihrer internen Verlinkung soweit wie möglich auf relevante Inhalte.

6. Nutzen Sie Follow Links.

Follow-Links sind der beste Weg, um die interne Link-Architektur ihres Contentmarketings aufzubauen.

Eine theoretische interne Linkstrategie der Vergangenheit war es, die meisten Links auf einer Seite zu verfolgen, um den Link-Juice auf einer einzelnen Seite zu erhöhen. Diese Art des PageRank-Sculptings funktioniert nicht mehr in einer modernen SEO-Strategie.

Bereits 2005 haben die Suchmaschinen das Nofollow entwickelt, das unter dem Attribut rel=nofollow bekannt ist. Die Idee hinter nofollow war, dass der Link keinen Einfluss auf das Ranking des Linkziels im Index der Suchmaschine haben sollte. Wie Wikipedia dazu vermerkte, würden solche Links die Effektivität bestimmter Arten von Internet-Werbung reduzieren, da ihr Suchalgorithmus stark von der Anzahl der Links zu einer Website abhängt.

Trotz des Aufruhrs und der Verwirrung im Gefolge der nofollow-Links sind sich die meisten Menschen heute einig, dass es eine gute Idee ist. Nofollow Links können Websites dabei helfen, Probleme mit Suchmaschinen zu vermeiden, die glauben, dass sie Einfluss verkaufen oder irgendwie in Systeme involviert sind, die als inakzeptable SEO-Praktiken gelten.

Trotz seines Wertes ist die Verwendung von nofollow Links jedoch keine Strategie, die Sie als Teil ihrer internen Content-Links verwenden sollten. Der Link-Wert muss frei zu und von internen Seiten fließen, anstatt von einem nofollow aufgehalten zu werden. Halten Sie die Dinge frei und flüssig.

7. Verwenden Sie eine angemessene Anzahl von internen Links.

Sie benötigen keine Unmengen von Links in ihrem Content auf ihrer Website. Die Anweidungen von Google sind einfach: „Halten Sie die Links auf einer bestimmten Seite bei einer angemessenen Anzahl.“

Frage: Was ist aber eine angemessene Anzahl?

Antwort: Diese Frage kann niemand beantworten.

Intelligente Leute haben versucht, diese Frage zu beantworten, aber noch nicht einmal Matt Cutts hat dazu eine eindeutige Antwort gegeben. Er schrieb: „Es kann richtig sein, 100 Links auf einer Seite zu haben, in manchen Fällen können auch mehr als Hundert Links durchaus Sinn machen.“

Also, sollten Sie mehr als 100 interne Links setzen? Möglicherweise, aber die 100 interne Links enthalten alle Links auf einer Seite – Fußzeilen, Kopfzeilen, Navigationsleisten, Anzeigen und vieles mehr. 100 Links auf einer Seite zu platzieren ist nicht so schwer realisierbar, wenn man sich die Gesamtzahl der potentiellen Links vor Augen hält.

Wenn es um die interne Verlinkung geht, schlage ich drei bis vier vor, je nach Länge ihres Beitrags. Normalerweise schreibe ich Beiträge, die oft mal mehr als 1000 Wörter umfassen und ich habe nicht viele Links im Menü oder im Footer. Ich habe aber kein Problem damit, 10 bis 20 Links im Content zu platzieren, wenn es thematisch passt.

Es gibt keine magische Zahl. Aber es gibt die wichtigen User. Fügen Sie also so viele Links hinzu, wie es für den Benutzer hilfreich ist.

Erstellen Sie keine massiven Blöcke von standortweiten Fußzeilen-Links.

Dies war vor ein paar Jahren eine sehr verbreitete Praxis auf Reise- und Immobilien-Websites. Diese Websites würden ihre wertvollsten keywordreichen internen Links in der Nähe der Fußzeile enthalten. Es war nicht ungewöhnlich 50 solcher Links in der Nähe der Fußzeile zu sehen. Das Problem ist, wenn Sie eine Website mit Tausenden von Webseiten haben, vervielfacht sich dies schnell zu Zehntausenden von spammigen Links, für die Suchmaschinen ihre Website schnell bestrafen werden. Im Jahr 2013 wurden viele dieser Websites mit einer algorithmischen Strafe für solche Praktiken belegt.

Schlußfolgerungen.

Internes Verlinken, wenn Sie die 7 Tipps in ihrem Hinterkopf behalten, ist kein Hexenwerk. Es ist nicht überwältigend, kompliziert oder schwierig. Das Tolle daran ist, dass Sie ein stärkeres Link-Profil und eine bessere Suchmaschinenoptimierung durch konsistente interne Verlinkung erleben werden. Es lohnt sich sogar, zurück zu gehen und ihre alten Inhalte zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie über ausreichende interne Links verfügen.

2018-06-14T16:46:53+00:00 By |
Ihre Experte fürs Web.

Lassen Sie sich von mir ganz unverbindlich und kostenfrei beraten!

Webdesign, SEO, SEA, Remarketing, Content Marketing und mehr.
Zum Kontakt.