In dem folgenden Beitrag möchte ich etwas näher auf die chinesische Suchmaschine Baidu eingehen. Ich habe mich mit dieser Thematik etwas näher auseinander gesetzt. Dadurch habe ich eine andere Perspektive auf die Branche der Suchmaschinen im globalen Kontext gewonnen und wie sie sich von Markt zu Markt unterscheiden.

In der Branche wurden zahlreiche tiefergehende Analysen durchgeführt, die mir geholfen haben, darüber nachzudenken, wie sich die Suche – auch innerhalb des Google-Rahmens – in den nächsten Jahren entwickeln könnte. In dem folgenden Beitrag möchte ich meine Erkenntnisse bezüglich des chinesischen Suchmaschinenriesen Baidu mit ihnen weiter vertiefen.

Das Google von China.

Laut Alexa ist Baidu die viertbeliebteste Website weltweit (hinter Google, YouTube und Facebook). StatCounter zeigt an, dass es derzeit rund 70% der Suchmaschinennutzer in China erreicht. Das sind satte 448 Mio. Menschen, wenn wir die Nutzerzahlen auf den neuesten CNNIC-Bericht stützen.

Ähnlichkeiten zu Google sind reichlich vorhanden. Es stammt aus den 90er Jahren, verfügt über eine Reihe von digitalen Produkten und ist derzeit führend bei der Entwicklung von KI und selbstfahrenden Autos. Aber es ist fraglich, dass, während Google die Suche im Westen dominiert und wahrscheinlich noch einige Zeit anhalten wird, Baidus Dominanz in China im Jahr 2018 etwas weniger stabil aussah.

Schauen wie uns an, warum.

China ist Mobile.

Ende 2017 gab es laut CNNIC in China 772 Millionen Internetnutzer, das ist mehr als der ganze europäische Kontinent und mehr als doppelt so viel wie in den USA.

Die wirklich wichtige Tatsache ist jedoch, dass die Internetnutzung in China überwiegend auf mobilen Endgeräten erfolgt. Auch hier berichtet CNNIC, dass 97,5% der chinesischen Internetnutzer über mobile Geräte online gehen.

Gerade im mobilen Kontext findet die Suche in China statt und vor allem ist das Wachstum nach wie vor signifikant. Zwischen Dezember 2016 und Dezember 2017 stiegen die Nutzerzahlen der mobilen Suche um 8,5% und erreichten 624 Millionen Menschen.

Baidu verliert Markanteile.

Baidu verfügt über ein perfekt funktionierendes mobiles Suchangebot, aber es gab in den letzten Jahren eine Reihe neuer Unternehmen, die in den Markt eingetreten sind und ihn maßgeblich beeinflusst haben. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass Baidu hohe Markanteile verloren hat.

Seit August 2018 ist der Anteil von Baidu an der mobilen Suche von 87% auf 69% gesunken. Andere etablierte inländische Suchmaschinen wie Sogou und Haosou haben Auswirkungen. Aber der größte Teil der Anteile wurde von Shenma gewonnen, einem relativen Neuling in Chinas Suchszene. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 ist es auf 21% des Marktes angewachsen.

Shenma: Chinas „mobile only“ Suchoption.

Das Alleinstellungsmerkmal von Shenma ist, dass es nur auf dem Smartphone verfügbar ist. Aber die Unternehmen, die hinter dem Tool stehen, sind sicherlich auch auf chinesischen Desktops und Notebooks gut sichtbar. Alibaba ist das Dachkonglomerat, unter den Marken wie Taobao und Alipay sitzen, während UCWeb das Internetunternehmen ist, das UC Browser besitzt, den drittgrößten Browser der Welt.

Der Einfluss der beiden Muttergesellschaften von Shenma ist offensichtlich, wenn wir uns die Funktionalität des Dienstes ansehen. Erstens ist das Tool sehr auf das Einkaufen ausgerichtet, wobei App-Käufe für das Modell ebenso wichtig sind wie physische Produkte, zweitens die lokale Suche und drittens eine einzigartige „Novel Search“ für Benutzer, die gerne Bücher auf ihren Geräten lesen.

Shenma konnte auch die Marktpräsenz von UC Browser – der in seinem mobilen Angebot erhaltenen Suchmaschine – nutzen und erklärt den Erfolg des jungen Unternehmens in einem so starken Wettbewerb.

Kann Baidu auf die Fortschritte von Shenma reagieren?

Während Shenma bei der Suchanfrage noch weit hinter Baidu zurückbleibt, tut es eindeutig etwas richtig, indem es einen Service anbietet, der genau auf die Bedürfnisse des mobilen Publikums in China zugeschnitten ist und sein Wachstum beweist das. Um darauf zu reagieren, muss Baidu vielleicht mehr tun, um sein bereits etabliertes Suchwerkzeug zurückzuentwickeln, um noch mobiler zu sein. Das heißt, sie weniger designfähig und stärker auf die mobile Suche und die Möglichkeiten der mobilen Geräte selbst auszurichten.

In gewisser Weise tut sie das. Jüngste Nachrichten aus dem Baidu Video-Bereich des Unternehmens haben eine neue Runde von Investitionen in Höhe von insgesamt 100 Mio. US-Dollar ausgelöst. Angesichts dieser erhöhten Mittel ist es nun eines der Ziele, dass das Unternehmen zum größten Anbieter von Professional Generated Content (PGC) Videos in China wird. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung der kurzen Videodienste, die die Zuschauer, die diese Inhalte auf mobilen Geräten sehen, ansprechen.

Ist Google darauf ausgerichtet wieder in den Wettbewerb einzusteigen?

Shenma ist nicht die einzige Bedrohung für Baidus Einfluss auf den chinesischen Markt für mobile Suchmaschinen. Google hat 2018 mit wichtigen digitalen Unternehmen mit Sitz im Land verhandelt, darunter eine Vereinbarung über die gegenseitige Lizenzierung von Patenten mit Tencent (Eigentümer von QQ und WeChat) und eine Partnerschaft mit dem eCommerce-Unternehmen JD.com.

Diese Deals gingen den jüngsten Nachrichten voraus, dass Google sich auch darauf vorbereitet, eine mobilzentrierte Suchplattform in China zu starten, die Handynummern mit Suchbegriffen verknüpft und plant, die strengen Zensurgesetze des Landes einzuhalten. Trotz der Kritik, die von einigen Seiten an dem Unternehmen geübt wurde, zeigt eine Umfrage von Weibo, dass bei der Mehrheit der chinesischen Nutzern ein gesunder Appetit auf den Markteintritt von Google besteht, da der Suchriese 2010 verboten wurde.

Vielleicht lässt die Erwartung, dass Google mit ihren neuen Partnerschaften, ihrem mobilen Tool und ihrem bereits führenden mobilen Webbrowser (Chrome ist der beliebteste Browser des Landes) nach China zurückkehrt, Baidu keine andere Wahl, als sich in ihrer Entwicklung und Evolution anderswo umzusehen. Die Pläne, das Videoangebot voranzutreiben, könnten dies nahe legen. Mobile Video ist auch in China ein Wachstumssektor – und Baidus Marktstellung in dieser Branche könnte solider sein.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!