Content & Erfolgsfaktoren von SEO.

Content ist King. Sie werden diesen Satz immer wieder hören, wenn es um den SEO-Erfolg geht. In der Tat ist die Quantität und Qualität der Inhalte für den SEO-Erfolg von enormer Bedeutung.

Mit einer guten Content-Strategie haben Sie eine solide Grundlage geschaffen, um all Ihre anderen SEO-Bemühungen zu unterstützen.

Qualität der Inhalte.

Produzieren Sie mehr als alle anderen qualitativ hochwertige Inhalte? Wenn Sie etwas verkaufen, gestalten Sie einzigartigen Content und verzichten auf Broschüren, die auf Hunderten anderer Aufstellungsorte gefunden werden können?

In dem folgenden Video wird erklärt, was die Aussage „Content is King“ bedeutet:

Bieten Sie einen Grund für Menschen, mehr als ein paar Sekunden damit zu verbringen, Ihre Seiten zu lesen?

Bieten Sie den Besuchern einen echten Wert, eine Substanz, die einzigartig, anders und nützlich ist, die sie sonst nirgendwo finden werden?

Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich bei der Beurteilung der Frage stellen sollten, ob Sie qualitativ hochwertige Inhalte bereitstellen. Das ist nicht der richtige Ort, um zu sparen, denn es ist der Eckpfeiler, von dem fast alle anderen Faktoren abhängen.

Recherche nach Inhalten und Keywörtern.

Vielleicht der wichtigste SEO-Faktor nach der Erstellung guter Inhalte ist eine gute Keyword-Recherche. Sie möchten Inhalte mit Hilfe dieser Schlüsselwörter erstellen, die den tatsächlichen Suchbegriffen entsprechen, die von den Nutzern verwendet werden, so dass Sie Inhalte produzieren können, die diese Abfrage effektiv „beantworten“.

Eine Seite zum Thema „Melanomvermeidung“ könnte zum Beispiel in Fachjargon die Möglichkeiten beschreiben, Hautkrebs vorzubeugen. Aber eine Suchmaschine könnte diese Seite überspringen oder nicht hoch bewerten, wenn die Leute stattdessen nach „Tipps zur Hautkrebsvorsorge“ suchen. Ihre Inhalte müssen in der richtigen Sprache verfasst sein – in der Sprache, die Ihr Kunde oder Benutzer bei der Suche verwendet.

Contentwörter/Verwendung von Keywörtern.

Nachdem Sie Ihre Keyword-Recherche durchgeführt haben (Sie haben das getan, richtig?), haben Sie diese Wörter tatsächlich in Ihrem Inhalt verwendet? Oder wenn Sie bereits vor der Recherche qualitativ hochwertige Inhalte erstellt haben, ist es vielleicht an der Zeit, das Material noch einmal zu überprüfen und zu bearbeiten.

Unterm Strich, wenn Sie möchten, dass Ihre Seiten für bestimmte Wörter gefunden werden, ist es eine gute Idee, diese Wörter tatsächlich in Ihrer Kopie zu verwenden.

Wie oft? Wiederholen Sie jedes Wort, das Sie für mindestens fünfmal gefunden werden möchten, oder suchen Sie eine Keyword-Dichte von 2,45 Prozent, für beste Ergebnisse.

Nein, nein, nein, nein, das war ein Witz! Es gibt keine genaue Anzahl von Malen. Auch wenn „Keyword Density“ wissenschaftlich klingt, selbst wenn Sie einen gepriesenen „Ideal“-Prozentsatz erreichen, würde das absolut nichts garantieren.

Benutzen Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand. Denken Sie an die Wörter, mit der ihre Seite gefunden werden soll. Dann verwenden Sie sie natürlich auf der Seite. Wenn Sie gewöhnlich auf Pronomen bei zweiten und weiteren Verweisen umschalten, verwenden Sie vielleicht das eigentliche Substantiv hier und da, statt eines Pronomens.

Frischer Content.

Suchmaschinen lieben neue Inhalte. Das ist normalerweise das, was wir meinen, wenn wir „frisch“ sagen.

Sie sollten Ihre Seiten (oder das Veröffentlichungsdatum) nicht jeden Tag aktualisieren, um dadurch „frische“ Inhalte auf der Website zu haben und damit gute Rankings zu erzielen. Auch können Sie nicht einfach ständig neue Seiten hinzufügen, nur um neue Seiten zu haben und denken, das gibt Ihnen einen Frischekick.

Allerdings hat Google etwas, das es „Query Deserved Freshness (QDF)“ nennt. Wenn es eine Suche gibt, die plötzlich sehr populär ist, wird Google QDF auf diesen Begriff anwenden und nachsehen, ob es neue Inhalte zu diesem Thema gibt. Ist dies der Fall, wird der neue oder frische Inhalt in den Suchergebnissen verstärkt.

Der beste Weg, darüber nachzudenken, ist in Bezug auf einen Begriff wie „Hurrikan“. Wenn es keinen aktiven Hurrikan gibt, dann werden die Suchergebnisse wahrscheinlich Auflistungen von Regierungs- und Referenzseiten enthalten. Aber, wenn es einen aktiven Hurrikan gibt, ändern Resultate und können Geschichten, Nachrichten und Informationen über den aktiven Hurrikan reflektieren.

Wenn Sie über den richtigen Inhalt und das richtige Thema verfügen, wenn QDF auftaucht, können Sie es genießen, tage- oder wochenlang in den Top-Resultaten zu sein. Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Seite danach möglicherweise in den Suchergebnissen zurückgeschoben wird. Es ist nicht so, dass du etwas falsch gemacht hättest. Es ist nur so, dass der Frischekick nachgelassen hat.

Websites können von diesem Frischekick profitieren, indem sie relevante Inhalte produzieren, die dem Echtzeit-Impuls ihrer Branche entsprechen.

Vertikale Suche.

Die anderen Faktoren auf dieser Tabelle decken den Erfolg von Webseiteninhalten in Suchmaschinen ab. Aber neben diesen Webseitenauflistungen gibt es auch oft „vertikale“ Ergebnisse. Diese stammen von „vertikalen“ Suchmaschinen, die sich mit Themen wie Bilder, Nachrichten, Lokal und Video beschäftigen. Wenn Sie Inhalte in diesen Bereichen haben, kann es wahrscheinlicher sein, dass diese in speziellen Abschnitten der Suchergebnisseite angezeigt werden.

Nicht vertraut mit „vertikale Suche“ versus „horizontale Suche“? Nehmen wir als Beispiel Google. Seine reguläre Suchmaschine sammelt Inhalte aus dem gesamten Web, in der Hoffnung, viele allgemeine Fragen zu einem breiten Themenspektrum zu beantworten. Dies ist eine horizontale Suche, da der Fokus auf einem breiten Themenspektrum liegt.

Google betreibt auch spezialisierte Suchmaschinen, die sich auf Bilder oder Nachrichten oder lokale Inhalte konzentrieren. Diese werden vertikale Suchmaschinen genannt, weil sie nicht eine breite Palette von Interessen abdecken, sondern sich auf ein Segment konzentrieren, einen vertikalen Ausschnitt des gesamten Interessenspektrums.

Wenn Sie bei Google suchen, erhalten Sie Webauflistungen. Aber Sie werden auch oft spezielle Abschnitte in den Ergebnissen erhalten, die vertikale Ergebnisse als relevant erachten.

Es kann Ihnen mit einer Webseite helfen erfolgreich zu sein, die zugleich die besten Ergebnisse liefert. Stellen Sie also sicher, dass Sie Inhalte in wichtigen vertikalen Bereichen produzieren, die für Sie relevant sind.

Direkte Antworten.

Suchmaschinen versuchen immer häufiger, direkte Antworten in ihren Suchergebnissen anzuzeigen. Fragen wie „Warum ist der Himmel blau“ oder „Wie alt ist der Präsident“ könnten Ihnen die Antwort geben, ohne dass Sie auf eine Webseite klicken müssen.

Woher bekommen Suchmaschinen diese Antworten? Manchmal lizenzieren sie sie, z.B. mit Menüs oder Musiktexten. Andere Male, zeichnen sie sie direkt von den Webseiten und stellen einen Link zurück in Form einer Gutschrift zur Verfügung.

Es gibt einige Debatten darüber, ob es ein Erfolg ist, wenn Ihr Inhalt als direkte Antwort verwendet wird oder nicht. Schließlich, wenn jemand die Antwort bekommt, die er braucht, wird er vielleicht nicht klicken und was ist der Erfolg dabei?

Wir sind der Meinung, dass Websites, die als direkte Antwortquellen genutzt werden, aus zwei Hauptgründen ein Erfolg sind. Erstens ist es ein Zeichen des Vertrauens, das einer Website bei bestimmten Suchanfragen helfen kann. Zweitens gibt es auch einige Beweise dafür, dass eine direkte Antwort auf eine bestimmte Frage naturgemäß von Nutzern häufig präferiert wird.

2018-02-22T15:03:24+00:00 By |
Ihre Experte fürs Web.

Lassen Sie sich von mir ganz unverbindlich und kostenfrei beraten!

Webdesign, SEO, SEA, Remarketing, Content Marketing und mehr.
Zum Kontakt.