Wenn Sie sich erst seit Kurzem mit dem Thema SEO beschäftigen, werden Sie Schwierigkeiten haben einen geeigneten Einstieg zu finden, so dass zunächst diese Aufgabe Sie überfordern kann.

Sie werden tausend verschiedene Artikel über SEO gesehen haben: Tipps für die Offpage- und Onpageoptimierung, SEO Basics, E-Mail-Marketing Tipps etc. – nur, um Sie in den meisten Fällen scheitern zu sehen.

Keine Sorge, Sie sind nicht allein. SEO kann knifflig sein und es gibt immer einen großen Spielraum für Über- oder Untertreibungen. Während ich dieses Problem für Sie nicht vollständig lösen kann, werde ich versuchen, mit ihnen gemeinsam die häufigsten gestellten SEO-Herausforderungen mit WordPress abzuarbeiten, so dass Sie ihre WordPress anpassen und einige Optimierungen vornehmen können.

Das was Sie verstehen müssen, ist, dass sich die gleichen Faktoren im Rahmen ihrer Suchmaschinenoptimierung ein Segen oder Fluch sein können. Der Schlüssel ist, ihre eigene Website zu verstehen und Pläne zu entwerfen, je nachdem, was für Sie am besten funktioniert. Im Folgenden sind einige Dinge aufgelistet, die häufig falsch gemacht werden.

Finden Sie das richtige Theme.

Fragen Sie sich, wie Sie ihr WordPress-Theme bei der Erstellung ihrer Website gewählt haben? Die Chancen stehen gut, dass Sie das visuell attraktivste Theme gewählt haben, von dem Sie dachten, es würde ihren Kunden gefallen.

Ein weiterer häufiger Fehler, den Menschen machen, ist die Auswahl der hochwertigsten oder am häufigsten verwendeten Themes, da sie denken, dass diese sich schon bewährt haben. Das ist so aber nicht korrekt. Viele komplizierten Themes sind mit schlechtem Code gefüllt, der ihre Website verlangsamt. Zudem ist die Ladezeit ein kleiner, aber wichtiger Faktor, der ihre SEO-Rankings beeinflusst.

Wählen Sie ein Theme, das am besten zu ihrer geplanten Website passt. Minimalistische Themes können genauso effektiv sein wir komplizierte Themes. Zudem sollten Sie daran denken und überprüfen, wie oft diese Themes aktualisiert werden. Sie sollten sicherstellen, dass ein veraltetes Theme sich nicht negativ auf ihre Website auswirkt.

PlugIns.

WordPress-Plugins können wirklich ein Segen für ihre Website und für ihr SEO sein. Aber viele Anwender neigen dazu, es zu übertreiben, indem sie zu viele von ihnen verwenden und als Ergebnis wird die Website träger und lädt länger. Um die Benutzerfreundlichkeit und das Ranking ihrer Website zu verbessern, ist es unerlässlich, nur die richtigen PlugIns für ihre Website auszuwählen und zu installieren.

Mehrere PlugIns beanspruchen in der Regel auch übermäßige Server-Ressourcen. Daher erlauben viele verwaltete WordPress Hosts keine Websites, die zu viele Ressourcen verbrauchen.

Die Sitemap-Problematik.

Da eine einfache WordPress-Website nicht allzu viele Funktionen und Steuerelemente bietet, sind Sie darauf angewiesen, SEO-Plugins zu installieren, von denen viele die Generierung einer Sitemap möglich machen. Sie können sogar mehrere Sitemaps erstellen, indem Sie zusätzliche PlugIns erhalten, die ihnen weitere Kontrolle über ihre Website ermöglichen.

Aber daraus ergibt sich häufig ein Problem. Viele Leute vergessen, ihre Sitemaps an die Google Search Console zu senden. Wenn Sie das nicht tun, hören Suchmaschinen auf, ihre Sitemaps zu erkennen und Sie werden trotz all ihrer angepassten PlugIns nirgendwo mehr auftauchen.

Das Link Stuffing lief schief.

Der Aufbau von Backlinks für eine Website ist sehr wichtig und kann ihnen zu guten Rankings verhelfen. Viele Themes sind mit voreingestellten Links versehen, um ihnen zu helfen. Allerdings existieren genau zwei Wege, wie das schief gehen kann:

  • Over Stuffing – Sie sollten es nicht übertreiben und die Anzahl der Links natürlich halten. Das Hinzufügen von zu vielen Links kann ihre Benutzer ablenken und sich auch insgesamt negativ auf ihre Website auswirken. Eine gute Faustregel ist die Verwendung von bis zu 20 Links. Auf diese Weise gehen Sie insgesamt maßvoll vor.
  • Stuffing Nonsense – Die Relevanz der Inhalte, die Sie ihren Kunden zuführen, ist wichtiger als Sie denken. Bieten Sie ihren Kunden originelle und relevante Inhalte, die für sie nützlich sind, damit sie mehr Zeit auf ihrer Website verbringen und so ihr Ranking verbessern.

Etwas mit schema.org ist schief gelaufen.

Schema Markup ist der primäre Code, der es Google ermöglicht zu verstehen, worum es bei ihrer Website geht. Sie zeigen ihren Namen, ihre Adresse und ihre Telefonnummer (NAP) an, damit Google sie durch seine Algorithmen laufen lassen und ihre Website anzeigen kann, wenn sie lokal relevant ist. Dies ist also die wichtigste Sache, die Google hilft zu verstehen, wer Sie sind und welche Art von Dienstleistungen Sie anbieten.

Das verbessert natürlich ihre Rankings und Sichtbarkeit. Aber wenn Sie das falsch verstehen, könnte es gegen Sie arbeiten, da es Google verwirrt.

Der beste Ausweg aus dieser Herausforderung ist ein tiefes Verständnis der Funktionsweise von schema.org, Verschiedene Online-Ressourcen können ihnen dabei helfen. Für den Anfang können Sie die Seite „Organisation des Schemas“ auschecken, um nach der Liste der gebräuchlichsten Schematypen zu suchen und die Seite „vollständige Hierarchie“ für die Schematypen, die Sie benötigen.

Unterschätzen der Alt-Tags für Bilder.

Die Menschen konzentrieren sich oft auf die Optimierung von Textinhalten und verpassen visuelle Inhalte, d.h. Bilder. Es ist ein großer Fehler. Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, ihren Bildern eigene Namen und Beschreibungen zu geben. Dies wird dazu beitragen, die Funktionalität, die Zugänglichkeit und das Ranking ihrer Website zu verbessern.

Wenn Sie dies also übersehen haben, benennen Sie jetzt alle ihre Bilder um und fügen Sie passende Beschreibungen hinzu. Eine weitere Abkürzung dafür ist die Verwendung des SEO friendly Images WordPress PlugIns.

Falsch erstellte Permalinks.

Trotz der riesigen Menge an Informationen über Permalinks im Internet, tun sich viele Webmaster noch schwer, diese korrekt zu erstellen. Wenn Sie hier nicht sorgfältig arbeiten, wird ihre Website einen großen Schaden nehmen.

Hier ist ein einfacher Tipp für Sie. Der ideale Permalink erlaubt es ihnen, zwei sehr einfache, aber wichtige Dinge eubzubinden: Postname und Kategorie. Es sollte ungefähr so aussehen; „/%Kategorie%/%Nachname%/“.

Dies erlaubt es Suchmaschinen und Websitebesuchern offenbar zu verstehen, um was es bei ihrer Website geht.

H1-Tags ignorieren.

Wenn ihre Webseite wächst, können Sie am Ende viel mehr Duplicate Content haben, als es ratsam ist. Auch wenn es Sie anfangs nicht betrifft, wird es das auf lange Sicht tun.

Mit zunehmender Beliebtheit und Content haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie keine andere Wahl haben, als die gleichen H1-Tags für mehrere Seiten zu verwenden. Dieses Vorgehen wirkt sich aber negativ auf ihr SEO aus. So weit es möglich ist, sollten Sie ihren Besuchern nur Unique Content bieten, um doppelte Inhalte zu vermeiden.

Und denken Sie nicht einmal daran, die uralte Technik der übermäßigen Verwendung von Keywörtern in ihren Meta-Tags zu verwenden. Das hat vielleicht in der Vergangenheit funktioniert, aber Google ist sehr intelligent und identifiziert es jetzt.

Die Verwendung doppelter Inhalte.

Es ist keine Übertreibung, wenn ich sage, dass es eine Sünde ist, doppelte Inhalte zu verwenden. Das Problem ist, dass Sie dies tun könnten, ohne zu wissen, dass Sie es sind.

Der häufigste Fehler in dieser Richtung ist die Over-Categorizing und -Tagging. Google identifiziert Inhalte mit mehreren gemeinsamen Tags und kennzeichnet sie als doppelte Inhalte. In der Regel sollte ein Beitrag nicht mehr als eine der zwei Kategorien umfassen und das Tagging sollte sich nur auf die relevantesten Themen beschränken, die in dem Beitrag behandelt werden.

Außerdem, wenn Sie keinen offensichtlichen Weg finden, wie Sie einen bestimmten Beitrag markieren können, markieren Sie ihn nicht. Nicht jeder Beitrag muss markiert werden.

Es ist jedoch leicht, dies in Angriff zu nehmen. WordPress bietet PlugIns wie All-in-One-SEO oder SEO PlugIn Yoast, um diesen Fehler zu vermeiden. Diese PlugIns fügen „NoFollow-“Tags zu Seiten hinzu, die Suchmaschinen helfen, Seiten entsprechend zu kategorisieren.

Vergessen von internen Links und verwandten Beiträgen.

Die Verknüpfung eines Artikels mit anderen relevanten Inhalten auf ihrer Website erhöht die durchschnittliche Verweildauer eines Benutzers auf ihrer Website und dient auch als Suchmaschinen-Ranking-Signal. Das Hinzufügen von unverbundenen Links oder minderwertigen Inhalten wird jedoch das Gegenteil bewirken und sie abschrecken.

Deshalb sollten Sie thematisch verwandte Beiträge durch interne Links mit einander verbinden.

Vielen Dank fürs Lesen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!