Wie Sie durch die folgenden SEO-Tipps gute Rankings erreichen.

Vor nicht allzulanger Zeit war die Welt der organischen und bezahlten Suche völlig anders strukturiert und man musste ganz anders vorgehen, um gute Rankings in den SERPs zu erreichen. In dem folgenden Beitrag möchte ich ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie im Jahre 2018 immer noch eine gute Sichtbarkeit im Internet erreichen.

In den letzten Monaten und wenigen Jahren hat sich die SEO- und SEA-Landschaft gravierend geändert.

Im Jahre 2013 war es noch recht einfach gute Rankings zu erreichen. Durch eine einigermaßen gut durchdachte Keywordrecherche, konnten klar strukturierte Webseiten realisiert werden, baute man nun zusätzlich massenweise Backlinks von Webseiten mit hoher Authority auf, standen guten Rankings in den SERPs nichts mehr im Weg.

Und obwohl dies alles heute noch sehr relevante SEO-Tipps sind, müssen wir uns nun auch mit diesen brandneuen Faktoren auseinandersetzen…

Tipps für SEO, um gute Rankings in den SERPs zu erreichen.

Optimiere für RankBrain.

RankBrain ist Googles maschinell lernendes KI-System, das von Google zu einem der drei besten Rankingsignale in seiner riesigen Auswahl an beitragenden Faktoren aufgedeckt wurde.

Google verwendet RankBrain, um mehrdeutige oder einzigartige Fragen zu behandeln, die noch nie zuvor gestellt wurden. Brandneue Suchanfragen machen bis zu 15% aller Suchanfragen pro Tag aus – und da Google täglich 3 Milliarden Suchanfragen verarbeitet, bedeutet dies, dass 450 Millionen Suchanfragen pro Tag einzigartig sind.

Das maschinelle Lernen ist eindeutig notwendig, um diese enorme Nachfrage zu bewältigen und für SEOs wird dadurch die Optimierungsarbeit deutlich erschwert.

Sie können auf verschiedene Art und Weise für RankBrain optimieren, wobei das Wichtigste immer noch das Erstellen von relevanten Inhalten ist, die für ihre Zielgruppe besonders relevant sind.

Dies erfordert Zeit, Recherche und ein wenig Trail und Error, aber mit genügend Referenzen und unterstützenden Informationen in ihren klar formulierten, langgezogenen Inhalten, können Sie beginnen, mehr Sichtbarkeit für relevante Anfragen zu sehen.

Optimieren Sie für „near me“-Suchanfragen.

Laut Google sind Mikromomente die kritischen Berührungspunkte innerhalb der heutigen Customer Journey und wenn man sie zusammenzähltm bestimmen Sie letztendlich, wie diese Reise endet.

Dies deutet im Grunde darauf hin, dass das Smartphone der wichtigste Treiber für die lokale Suche ist und wie wichtig es ist, genau dafür zu optimieren.

Mobile Sucher sind in aller regel sehr aktiv und markentreu, also gibt es eine große Chance, zumal viele Unternehmen aufgrund der schlechten Erfahrungen der mobilen Nutzer hinterherhinken.

Hier geht es um Antizipation, Relevanz und Benutzerfreundlichkeit…

Optimieren Sie ihre lokale Präsenz.

Nach dem letzten Punkt ist es nicht gut, die „near-me“-Suchanfragen zu optimieren, wenn man nicht gerade vor Ort ist. Also müssen Sie ihr lokales SEO separieren.

Sie können dies tun, indem Sie ihre Google My Business-Seite optimieren. Neben vielen anderen Dingen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die folgenden Funktionen haben…

  • Eine lange und einzigartige Beschreibung ihres Unternehmens.
  • Wählen Sie die richtigen Kategorien.
  • Wichtige Informationen zu den Öffnungszeiten.
  • Viele Bilder.
  • Regelmäßige Updates.
  • Eine lokale Telefonnummer und Geschäftsadresse.

Und einer der anderen wichtigen lokalen SEO-Faktoren stellt sicher, dass Sie viele sichtbare Kundenbewertungen haben, die für lokale Unternehmen entscheidend sind, unabhängig davon, ob sie online verkaufen oder nicht, dank ihrer schieren Prominenz in den lokalen Suchergebnissen.

Optimierung für natürliche Sprache und Voice Search.

In einigen Studien wurde berichtet, dass Google Voice-Search-Abfragen seit 2008 um das 35fache bisher gestiegen sind.

Warum diese Explosion bei der Sprachsuche? Die Sprachausgabe ist 4x schneller als das Tippen, Sie haben also Zugriff auf schnellere Ergebnisse. Es gibt offensichtliche Probleme mit der Zugänglichkeit. Menschen haben Schwierigkeiten beim Tippen auf bestimmten Geräten. Auch verwirrende Menüs werden gerne vermieden. Egal wie mobil-optimiert eine Seite ist oder wie groß unsere Smartphones werden, die Suche auf einem Smartphone ist immer noch verdammt nervtötend.

Google hat hart daran gearbeitet, seine Suchmaschine zu verbessern, damit es Superlative, bestellte Artikel, Zeitpunkte und komplexe Kombinationen besser verstehen kann.

Der Schlüssel zur Optimierung liegt daher in der Bereitstellung von Inhalten für direktere Fragen. Diejenigen, die in einer weitaus natürlicheren Sprache gesprochen werden als die, die wir normalerweise bei der Eingabe in einer Suchmaschine verwenden, in der Schlüsselwörter dominieren.

Eine Frage beantworten.

Im Anschluss an die Optimierung für die natürliche Sprache ist es möglich, Fragen direkt mit ihren Inhalten zu beantworten.

Google krazt Webseiten von Drittanbietern ab, um den Suchenden eine klare On-SERP-Antwort auf ihre eher „wissensbasierten Anfragen“ zu geben. Obwohl Wikipedia früher die dominierende Seite in diesen Antwortkästen war, wird dies immer weniger, da Google erkennt, dass mehr hochwertige Experteninhalte von anderen Verlagen kommen.

So finden Sie heraus, welche Fragen ihre Website beantworten kann und erstellen Sie Inhalte, die genau das tun. Es wird ihnen helfen, wenn Sie sich so kurz wie möglich fassen, die Frage in der Überschrift formulieren und die Frage so schnell wie möglich im Artikel beantworten.

Bezahlen Sie dafür.

Sie können auch die Tipps oben ignorieren und im Rahmen einer Google-Adwords-Kampagne einfach für Klicks bezahlen.

Sie werden natürlich gute Anzeigentexte und LandingPages benötigen, aber dafür entfällt ein Haufen weiterer Arbeit.

Allerdings werden ihre Anzeigen auch mit PPC-Anzeigen nicht notwendigerweise an erster Stelle in dem neuen Look in den SERPs erscheinen.

Schreiben Sie Top-Stories und implementieren Sie AMP.

Die Aufnahme ihrer Website in Google News war schon immer ein sicherer Weg, um kurzfristigen Traffic auf ihre Inhalte zu lenken.

Nicht alle ihre Inhalte werden Evergreen sein, aber viele Nachrichten bzw. Geschichten könnten für andere Webseiten wertvoll sein und diese könnten Sie als Quelle in ihren eigenen Artikeln erwähnen.

Top Stories ist das mobile Äquivalent zum Desktop im News-Bereich und gerade jetzt füllt sich dieser Bereich mit Accelerated Mobile Pages (AMP). AMP ist Googles Open-Source-Programm, das Webmastern die Möglichkeit bietet, superschnelle, abgespeckte und sofort ladbare Versionen von Webseiten für mobile Nutzer zu erstellen.

AMP ist noch kein Ranking-Signal, aber wenn du in den Top Stories auftauchst, wird es dir helfen, die AMP-Seiten zu verbessern.

Beachten Sie auch, dass die AMP-Ergebnisse bis Ende des Jahres im gesamten mobilen SERP-Bereich erscheinen werden.

Optimieren Sie ihre Inhalte für mobile Endgeräte.

Mittlerweile gehört mobile zu einem der wichtigsten Ranking-Faktoren, so dass bereits heute gilt „Mobile First“.

Deshalb sollten Sie dafür Sorge tragen, dass ihre Webseite auch in den mobilen Suchergebnissen korrekt angezeigt wird.

Beschleunigen Sie ihre Website.

Wie ich bereits erwähnt habe, trägt AMP sicherlich dazu bei, das mobile Web zu beschleunigen. Obwohl es in der Natur umstritten ist und nicht unbedingt die beste Lösung zur Verbesserung der Geschwindigkeit von Websites im Allgemeinen ist, da es sich einfach wie eine „schnelle Lösung“ anfühlt.

Sie müssen immer noch die Geschwindigkeit ihrer eigentlichen Website priorisieren. Ladegeschwindigkeit ist ein Ranking-Faktor, aber es gibt viele Möglichkeiten, die Leistung zu verbessern.

Zuerst überprüfen Sie die Geschwindigkeit ihrer Website mit diesem Tool und dann können Sie auf einen Bericht zugreifen, in dem Sie sich verbessern können.

Sie können auch einen großen Unterschied bei der Verringerung der Seitenladezeit machen, indem Sie die Ratschläge zur Optimierung der Geschwindigkeit sich wirklich zu Herzen nehmen.

Optimieren Sie ihre Twitter-Präsenz.

Obwohl dies der letzte Tipp in dieser Liste sein mag, ist es natürlich nicht der Letzte, was Sie optimieren können, um in den SERPs gute Rankingergebnisse zu erreichen. Eine wesentliche Änderung der SERPs in den letzten Jahren war jedoch die Einführung von Tweets.

Letztes Jahr, dank eines Deals zwischen Twitter und Google, werden Tweets nun auf SERPs indexiert. Wenn Sie also nach einer Marke, einem Verleger oder einer Persönlichkeit suchen, sehen Sie nun eine Live-Timeline ihrer neuesten Tweets.

Sie sollten schon in aller Regelmäßigkeit twittern, aber verweiden Sie Tweets, die Sie später bereuen. Die Tweets bleiben einige Zeit im Google Cache.

2018-03-28T13:02:23+00:00By |