Vor Kurzem gab Google`s John Mueller eine kurze Erklärung ab, wie 301 Weiterleitungen 100% PageRank vererben. Die SEO-Community weiß etwa schon seit dem Jahr 2016, dass es keinen PageRank-Verlust gibt. Aber das war das erste mal, dass der „wie“-Teil detaillierter diskutiert wurde.

Unabhängig davon, was John Mueller kommuniziert hat, wird nicht immer 100% des PageRanks in allen Situationen durch 301 Weiterleitungen vererbt.

301 Weiterleitungen können nicht immer 100% PageRank vererben.

Die Funktionsweise des PageRanks besteht darin, dass mit jedem Link ein wenig davon verloren geht. PageRank wurde entwickelt, um weniger als 100% PageRank zu übergeben. Dieser „Zerfall“ im PageRank wurde aus einer Vielzahl von Gründen konzipiert, die mit der Modellierung der Authority einer Website zu tun haben.

301 Weiterleitungen stellen ein interessantes Problem dar, da sie die zu vergebende PageRank-Menge betreffen. Google entschied sich schließlich, die Menge an PageRank zu verringern, die aus einem Redirect kam, genau wie bei jedem anderen Link.

Im Jahr 2013 spielten Googles Matt Cutts auf einen der Gründe für diese Entscheidung an. Matt Cutts teilte in einem Google Webmaster Video, dass, wenn Google 100% PageRank durch 301 Weiterleitungen zuweisen würde, dies die Tür zur Manipulation von Googles PageRank weit öffnen würde.

Die Art und Weise, wie ein Publisher 301 Weiterleitungen nutzen könnte, besteht darin, den PageRank-Verfall durch 301 Weiterleitungen zu minimieren. Ein Publisher könnte von seiner Homepage aus auf alle Innenseiten mit 301 Weiterleitungen verlinken und 100% des PageRanks von Link zu Link weitergeben.

Matt Cutts kommunizierte bei einer Veranstaltung, wie viel PageRank durch 301 Weiterleitungen verloren geht:

Ich habe erwähnt, dass ein gewisses Maß an PageRank auch durch 301er verloren geht. Die Menge an PageRank, die sich durch eine 301 Weiterleitung verloren geht, entspricht in etwa der Menge, die durch einen Link verloren geht.

Meine persönliche Erfahrung mit PageRank und 301 Weiterleitungen.

Ketten von Weiterleitungen waren schon jeher für Such-Crawler problematisch. Ich vermute, das ist heute weniger ein Problem. Aber in der Vergangenheit war die Situation so schlimm, dass eine verkettete Weiterleitung (wenn eine Weiterleitung auf eine URL umgeleitet wird, die auf eine andere URL umgeleitet wird), eine Website dazu bringen könnte, Null PageRank in der Symbolleiste von Google anzuzeigen.

Vor vielen Jahren habe ich einem Unternehmen geholfen, ihr Null-PageRank-Problem zu lösen. Dieses Unternehmen war ein großes und sehr wichtiges Unternehmen. Sie waren besorgt darüber, warum Sie keinen PageRank in der Google PageRank-Symbolleiste hatten. Es stellte sich heraus, dass es durch übermäßige Ketten von Weiterleitungen verursacht wurde. Dies stellte sich als Fehler bei Google heraus und wurde anschließend an deren Ende behoben.

Wie weist Google PageRank durch 301 Weiterleitungen zu?

Das ist der Hauptgrund für die Frage, die John Mueller in einem aktuellen Webmaster-Hangout gestellt wurde.

Folgende Frage wurde in Googles Webmaster Hangout gestellt:

Gibt es einen Linkjuice Verlust durch Ketten von Umleitungen.

Google`s John Mueller antwortete folgend:

In den meisten Fällen ist das kein Problem. Wir können den PageRank über 301 und 302 Umleitungen weiterleiten. Im Wesentlichen, was dort passiert, ist, dass wir diese Umleitungen verwenden, um ein kanonisches zu wählen. Indem wir eine kanonische URL auswählen, konzentrieren wir alle Signale, die zu dieser URLs gehen, auf die kanonische URL.

Dies ist eine faszinierende Antwort, denn Mueller führt das Konzept der Verwendung des kanonischen URL-Prozesses für die Zuweisung des PageRanks ein. Das bedeutet, dass es kein Problem mehr mit dem Zerfall des PageRanks gibt.

Was Ketten von Umleitungen betrifft, so warnte Mueller vor ihrer Verwendung:

Wenn es also zum Beispiel um Links geht, werden wir sagen, dass es diese Verbindung zwischen dieser kanonischen URL und dieser kanonischen URL ist – und so behandeln wir diese individuelle URL.

In diesem Sinne geht es nicht um den Verlust von Linkjuice über Ketten von Weiterleitungen hinweg, sondern vielmehr um eine Frage der User Experience und Crawlbarkeit. Wie können Sie es schaffen, dass Google das endgültige Ziel so schnell wie möglich finden kann? Wie können Sie es schaffen, dass Benutzer nicht durch all diese verschiedenen Ketten von Umleitungen springen müssen? Denn gerade mobilen Ketten von Weiterleitungen führen dazu, dass die Webseite nur sehr langsam lädt.

Wenn wir ein DNS-Lookup zwischen einzelnen Umleitungen durchführen müssen, eine Art Wechsel zwischen Hosts, dann auf dem Smartphone, verlangsamt die Dinge spürbar. Darauf würde ich mich also irgendwie konzentrieren.

Nicht so sehr wie bei einem PageRank, der hier abgelegt wird. Aber wirklich, wie kann ich es erreichen, dass es für Google und die Nutzer wirklich klar ist, welche URLs ich indiziert haben möchte. Und dadurch reduzieren Sie automatisch die Anzahl der Ketten von Weiterleitungen.“

Vererben alle 301 Weiterleitungen 100% PageRank?

Nein, nicht alle 301 Weiterleitungen vererben 100% des PageRanks.

Ein Umleiten von einer Seite auf eine ganz andere Seite führt dazu, dass kein PageRank vererbt wird, dieser Fall wird als Soft 404 eingestuft.

Ein SEO fragte John Mueller 2017 danach. Es gibt eine Praxis mit der Bezeichnung Link Reclamation. Link-Reclamation ist die Praxis der Überprüfung von 404 Amtwortcodes, die durch einen Link zu einer Seite verursacht werden, die nicht existiert.

Theoretisch führt die Umleitung dieses Links auf eine bereits existierende Seite dazu, dass der PageRank auf die umgeleitete Seite fließt. Das ist die Link-Wiederherstellung, die Rückforderung eines ansonsten verschwendeten Links und des zugehörigen PageRanks.

Die Frage an John Mueller war zum Thema Link Reclamation. Würden Links von 404-Seiten auf bestehende Seiten umgeleitet werden, würde kein PageRank vererbt werden.

John Mueller antwortete:

301-Weiterleitungen für 404s machen Sinn, wenn Sie 1:1-Ersatz-URLs haben, sonst werden wir es wahrscheinlich als Soft-404s sehen und ein 404 behandeln.“

In anderen Worten, die 301 Weiterleitung wird 100% PageRank nur dann vererben, wenn die Weiterleitung eine Weiterleitung auf eine neue Seite war, die genau dem Thema der alten Seite entsprach.

Das ist interessant, da es ähnlich wie bei einer kanonischen URL ist. Kanonische URLs sind Vorschläge und Google akzeptiert den kanonischen Vorschlag nicht, wenn die kanonisierte Seite wesentlich anders ist.

Damit wird auch das Problem des Umgangs mit einem Publisher gelöst, der auf alle seine Webseiten mit Weiterleitungen verlinken würde, um 100% seines PageRanks zu erhalten.

Vielen Dank für ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!