Diesen Satz hört man schon recht oft: „Im Geschäft ist deine Reputation alles, was du hast.“

Nehmen wir an, dass nach Jahren harter Arbeit, um einen soliden Ruf aufzubauen, eines Tages ein Ergebnis in Google für eine Suche nach „ihrem Namen“ auftaucht und eines der besten Ergebnisse ihrem Ruf völlig schadet.

Eine Reputationskrise kann aufgrund einer Vielzahl von Gründen resulieren wie:

Vergangene Indiskretionen.
Negative Idenititätsverwirrung.
Empfindliches Material.

Das negative Ergebnis könnte überall sein – ein Forumsbeitrag, ein PDF-Dokument einer Regierungsbehörde oder z.B. ein vernichtender Artikel auf einer beliebten Website.

Was sollten Sie tun, um dieses negative Suchergebnis zu eliminieren, auszurotten und vollständig zu beheben?

Es gibt nichts, was sie tun können, um das oben genannte Ziel zu erreichen. In der aktuellen Google-Ära wird dieses Suchergebnis wahrscheinlich noch lange weiterleben, nachdem sie sich um ihre Online-Reputation gekümmert haben. Es stellt sich nur die Frage, wie weit man das negative Ergebnis nach unten schieben kann (oder wie man das Problem in den Inhalten angehen kann, die auf das gleiche Niveau ansteigen).

Einige Möglichkeiten die eigene Reputation zu checken.

Also, was können wir tun?

Zuerst atmen Sie tief durch und denken Sie daran, dass das Endergebnis, das Sie wollen, eine Reihe von sehr sauberen und aussagekräftigen Ergebnissen ist, die in Google bei der Suche nach ihrem Namen erscheinen sollen.
Denken Sie daran, dass Sie jetzt wissen, dass ihre Online-Reputation sehr schnell zerstört werden kann, deshalb sollten sie vorsichtig und langsam vorgehen. Sie sollten planen es zu schaffen, dass ihr Name durchweg positiv in den SERPs in Erscheinung tritt und anschließend dazu übergehen, Reputationsgespräche zu führen.

Die grundlegenden Ansätze zur Bewältigung der Reputationskrise sind:

Mieten Sie eine preiswerte Firma, um die Arbeit so schnell wie möglich zu erledigen, mit einem „gebündelten“ Service.
Einen professionellen Berater engagieren und langfristig die Weichen stellen.
Melden Sie sich für einen Reputationsmanagement- und Überwachungss-Tool an.
Machen Sie es selbst.

Verwendung eines gebündelten Reputationsmanagement-Services.

Es gibt viele Unternehmen, die „billige“ Reputationsmanagement-Dienstleistungen anbieten (meistens gebündelt). Sie können mit einer Anzahl von ihnen in Verbindung treten und sich darüber informieren, was genau sie planen, um ihre negative Reputation in den SERPs wieder zu verbessern. Sie können diesen Prozess in Gang setzen, indem Sie zu Google gehen und z.B. das Keyword „Dienstleister Online-Reputationsmanagement“ in das Eingabefeld eingeben – schauen Sie sich sowohl die organischen als auch die bezahlten Ergebnisse an.

Sprechen Sie mit einer Reihe von Unternehmen, um ein Gefühl für die Unterschiede/Ähnlichkeiten zu bekommen. Wenn Sie keine Antworten erhalten, gehen Sie mit ihrem Bauchgefühl und lassen sie es sein – die meisten Unternehmen ähneln sich in ihrer Vorgehensweise.

Bei der Bewertung der Angebote sollten die folgenden Fragen beantwortet werden:

Wieso rankt das negative Ergebnis in den SERPs so hoch? Warum ist das negative Ergebnis plötzlich so hoch in den Suchergebnissen? Sie geben ihnen besser eine Antwort, mit der Sie sich wohl fühlen können. Sie wissen vielleicht nichts über SEO, aber eine Antwort wie „es passiert einfach manchmal“ ist offensichtlich nicht genug. Bitten Sie sie, eine möglichst vollständige Antwort zu geben.

Wie hoch sollte der Rankingverlust des negativen Ergebnissen sein? Wie weit werden sie dieses Ergebnis vorantreiben? Ich würde sagen, dass Sie mindestens die ersten 30 Ergebnisse anstreben sollten. Vielleicht wären 100 Ergebnisse und mehr noch gründlicher. Aber je mehr Suchergebnis-Seiten in den SERPs Sie in Angriff nehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass später ein Chaos entsteht.

Wie werden Sie es tun? Welche Inhalte und Websites werden sie verwenden, um ihr Ergebnis aus dem Weg zu räumen? Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass die primäre Taktik darin besteht, eine Reihe von Social Bookmarking-Profilen oder Mini-Blogs oder „Splogs“ (Spam + Blogs) für Sie zu erstellen.

Wie schnell können sie ihnen Ergebnisse liefern? Wie lange wird es dauern? Ich hoffe, dass sie irgendwo in ihrer Antwort „keine Versprechungen“ finden werden.

Möglicherweise finden Sie ein Paket, das ihre unmittelbaren Bedürfnisse befriedigt.

Profis engagieren kann der schnellste Weg sein, um ein negatives Suchergebnis zu eliminieren. Nachteile bestehen in der Hinsicht, dass die Ergebnisse für Sucher nicht von hoher Qualität sind und dass die Leute tiefer suchen. Sie haben später vielleicht ein Durcheinander von Ergebnissen, die später bereinigt werden müssen.

Engagieren Sie einen Berater der höheren Preisklasse.

Eine weitere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit mit einem „Profi“, der mehr kostet, aber mit ihnen zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass ihre Reputation sorgfältig behandelt wird und Sie die Voraussetzungen für einen langfristigen Erfolg schaffen.

Sie werden immer noch die „Professionellen“ interviewen wollen und ihnen viele der oben gestellten Fragen stellen. Sie werden wahrscheinlich auch feststellen, dass sie mehr Zeit damit verbringen werden, ihnen zu erklären, wie Sie das Problem lösen und wie Sie verhindern können, dass das Problem wieder auftaucht.

Sie müssen sich nicht an einen selbst definierten „Reputationsexperten“ wenden, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Es hilft natürlich, wenn der Berater für Online Reputation Management als eine ihrer Dienstleistungen auflistet.

Die Fähigkeiten, die Sie benötigen, sind eine Kombination aus SEO, Social Media Marketing und traditioneller Public Relations.

Möglicherweise finden Sie nicht alle diese Fähigkeiten unter einem Dach, aber die Firma, mit der Sie zusammenarbeiten, sollte in der Lage sein, alle diese Fähigkeiten mit auf den Tisch zu bringen, während Sie ihr Projekt verwalten. Sie müssen wahrscheinlich auch ein Budget für das Erstellen von Content bereitstellen (Budgetierung ihrer Zeit oder die Bezahllung eines Texters).

Sie würden sich diese Option ansehen, wenn ihr persönlicher Name einen signifikanten monetären Wert für Sie hat und Sie nach mehr als einer schnellen Bereiningung suchen. Sie können jemanden finden, der ihnen beibehaltene Beratungsdienste anbietet (komplett mit dem Schreiben von Inhalten, der Veröffentlichung und der Umsetzung all der vielen Details, die mit dem Job einhergehen werden).

Vorteilhaft ist, dass Sie jetzt ein Team haben, das für Sie arbeitet – die Voraussetzungen für sinnvolle Reputationsgespräche sind geschaffen, es besteht eine bessere Chance, das jede zukünftige Krise schnell und effektiv bewältigt wird.

Nachteilig hingegen ist der hohe Preis. Zudem kann das spezifische negative Suchmaschinenergebnis nicht so schnell aufgeklärt werden wie bei einem gebündelten Service.

Melden Sie sich bei einem Reputation Management & Monitoring Service an.

Es gibt eine Reihe von exzellenten Reputationsmanagement-Tools auf dem Markt. Ohne meine eigenen Empfehlungen und in keiner bestimmten Reihenfolge, hier sind einige Tools, die ihnen von großem Nutzen sein werden:

Reputation Defender
Brand-Yourself
Reputation Armor
Vizibility
Naymz

Während ich nicht eine Empfehlung auf eine der vorgestellten Dienstleistungen geben werden, ist es lohnenswert, ein Tool zu finden, das ihnen dabei hilft, ihre persönliche Marke mindestens zu überwachen und zu sehen, was die Sucher sehen, wenn Sie ihre Firma suchen.

Ein Tool, das ein Dashboard hat und ihnen auch Ratschläge gibt, ist ebenfalls ein nettes Feature. Die Überwachungsfunktionen in den meisten dieser Tools gehen über das hinaus, was Sie für sich selbst in einem traditionellen Google Alert einrichten können, aber Sie sollten zumindestens einige Google Alerts für ihren Namen eingerichtet haben.

Vorteile: Gibt ihnen einen guten Ausgangspunkt, um ihre Reputation zu verwalten; günstiger als einen professionellen Berater heranzuziehen; Dashboards für das Monitoring ihres Namens und für die Bereitstellung von Tipps, was als nächstes zu tun ist.

Nachteile: Ein Tool, egal wie gut, kann ihnen nie so viel Breite und Tiefe geben, wie Sie mit einem Berater bekommen würden; Sie könnten einige Chancen verpassen, wichtige Aspekte außerhalb des Tools und ihres eigenen persönlichen Blogs aufzubauen, wenn sie die falsche Plattform wählen oder das Tool falsch verwenden; Sie könnten tatsächlich Leute, die nach ihnen suchen, veranlassen, sich weiter mit der Suche ihres Namens zu beschäftigen, weil etwas für sie in den Ergebnissen merkwürdig aussieht.

Machen Sie es selbst.

Es gibt eine sehr lange Liste von Aktivitäten, Taktiken und Strategien, die Sie befolgen müssen, wenn Sie sich selbst um das Problem kümmern wollen. Wenn Sie ein Berater sind oder in einem Beruf arbeiten, indem persönliche Beziehungen im Vordergrund stehen, dann können Sie zumindestens einen Teil dieser Aufgabe selbst übernehmen.

Das wichtigste, was Sie tun können, ist, produktiv zu sein und große Mengen an guten Content zu schreiben.

In diesem Artikel werde ich nicht in der Lage sein, näher auf die vielen Aktivitäten einzugehen, mit den Sie eine Krise bewältigen oder ihre Reputation für lange Zeit verwalten können.

Wahrlich, die Liste der Aktivitäten für ein Do-it-Yourself Reputation Management ist lang und voll von Entscheidungen und Kompromissen, die es zu treffen gilt.

Eine Short List könnte z.B. Folgendes beinhalten:

Pressemitteilungen
Social Media
Erstellen von Online-Profilen
Artikel veröffentlichen
Suche nach Webseiten, wo ihr Thema in der Suche erscheint

Vorteile: Möglicherweise der günstigste Weg, obwohl sie vielleicht etwas Geld ausgeben müssen, um ein paar Dinge zu erledigen; gibt ihnen die meiste Kontrolle über ihre Botschaft.

Nachteile: Es ist nicht einfach, wenn man nicht weiß, was man tut und manchmal können es auch die „Professionellen“ nicht schaffen, wenn das Problem schon zu groß ist.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!