Ich bin sicher, dass Sie schon zahlreiche Online-Tools verwendet haben, um die Leistung einer WordPress-Webseite zu überprüfen und ein paar Schritte unternommen haben, um eine WordPress-Seite zu beschleunigen. Aber Sie haben nicht die erwarteten Ergebnisse erzielt. Stimmt`s? Nun, Sie wissen vielleicht, dass die Optimierung einer WordPress-Website sowohl von der Front-End- als auch von der Back-End-Entwicklung inklusive Hosting abhängt.

hört man schon recht oft: „Im Geschäft ist deine Reputation alles, was du hast.“

Heute werde ich ihnen aufzeigen, wie ein Hosting-Provider bei der Beschleunigung einer WordPress-Website vorgeht und ihnen dabei hilft, die Server-Antwortzeit für eine Website zu reduzieren. Bevor ich anfange, möchte ich ihnen erklären, wie das Laden einer Website abläuft. Es handelt sich im Wesentlichen um vier Schritte:

  • Request: Request durch den Browser.
  • Response: Die Dateien und Ressourcen der Website werden heruntergeladen.
  • Bauen: Web-Browser verwendet Seitenressourcen, um eine Website zu erstellen.
  • Rendern: Die Seite wird dem Besucher angezeigt.

Der zweite Schritt (Response) ist vollständig von ihrem Hosting-Server abhängig. Im ersten Schritt stellt der Besucher eine Anfrage und wartet dann auf die Antwort des Servers. Wenn der Server zu sehr mit anderen Anfragen beschäftigt ist, kann es sein, dass er nicht so arbeitet, wie er soll. Dies ist ziemlich häufig bei Shared Hosting, wo uns versprochen wird, unbegrenzte Ressourcen zu erhalten, aber diese Ressourcen werden auch mit Hunderten von anderen Webseiten geteilt. Die Verzögerung der Serverantwort kann sich auf die Gesamtleistung einer zu ladenden Seite auswirken. Infolgedessen wirkt sich eine langsame Auslastung der Webseite sowohl auf SEO als auch auf die User Experience aus.

Was ist die Serverantwortzeit?

Wie oben beschrieben, ist die Antwortzeit des Servers eine Zeitspanne, die ein Server benötigt, um den Request des Besuchers zu beantworten. Es wird auch als Time to First Byte( TTFB) bezeichnet.

Bei der Durchsicht der Ergebnisse, die von einem Online-Performance-Analyse-Tool wie „Web Page Test“ generiert wurden, ist ihnen vielleicht TTFB aufgefallen. Laut Google-Richtlinien sollte eine Website nicht mehr als 200 ms TTFB haben.

Wie Sie die Reaktionszeit des Servers reduzieren können.

Viele Faktoren können eine langsame Antwortzeit des Servers verursachen. Aber hier werde ich die wichtigsten Faktoren hervorheben, die von Seitenbesitzern kontrolliert werden können.

Distanz zwischen Server und Besucher.

Fangen wir mit dem Grundsätzlichen an. Bevor Sie einen Hosting-Server erhalten, müssen Sie die Zielgruppe ihrer Website kennen und das Rechenzentrum auswählen, das ihrer Zielgruppe am nähsten ist. Aufgrund der minimalen Entfernung zwischen Server und Besucher ist auch die Latenzzeit das Minimum. Dadurch können Sie die Antwortzeit des Servers verkürzen.

Traffic.

Mit dem kontinuierlichen Wachstum ihres Unternehmens, ist es offensichtlich, dass Sie mit einer plötzliche Zunahme ihres Website-Traffics konfrontiert sind. Nehmen wir ein Beispiel: Wenn Sie eine Business-Website wie einen Coffee-Shop besitzen und ein spezielles Angebot einführen, kann dadurch die Besucherzahl drastisch erhöht werden. Die Folge: Immer mehr Server fordern den Server auf, gleichzeitig zu antworten. Und wenn der Server nicht alle diese Anforderungen erfüllen kann, kann es zu einem erheblichen Reputationsverlust kommen.

Hosting Ressourcen.

Die Erfassung der Anforderungen ist der wichtigste und allererste Schritt, um in ein Unternehmen einzusteigen. Sie müssen sich über ihre Anforderungen im Klaren sein, entweder können die verfügbaren Ressourcen alles richtig handhaben oder nicht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Hosting-Server alle ihre Erwartungen erfüllen kann. Wenden Sie sich zuerst an den Support ihres Hosting-Providers und teilen Sie uns ihre Erwartungen mit. Sie werden Sie entsprechen führen. Sie können den Service auch ausprobieren, bevor Sie tatsächlich in ihn investieren. Cloudways bietet einen dreitägigen Trail, in dem Sie jeden Server starten uund seine Fähigkeiten mit ihren Anforderungen testen können.

Datenbanken.

Eine Datenbank ist ein Ort, an dem alle erforderlichen Informationen gespeichert werden. Sie muss so optimiert werden, dass sie leicht zugänglich ist, verwaltet und aktualisiert werden kann. Wenn die Datenbank sehr komplex ist, kann es etwas länger dauern, die Anfrage zu bearbeiten. Versuchen Sie, die unnötigen Daten zu entfernen und überprüfen Sie die Abfragen erneut.

Dynamisch vs. Statisch.

Dynamische Inhalte werden zur Laufzeit auf Anfrage eines Besuchers generiert. Sie ist von Benutzer zu Benutzer unterschiedlich. Zum Beispiel habe ich einen Kaffee und jemand anderes hat einen Burger bestellt. Während der Bearbeitung der Anfrage, die durch die Bestellung von Lebensmitteln generiert wird, muss ein Server die Datenbank kontaktieren und entsprechend bedienen. Was ist, wenn viele Kunden die Lebensmittel gleichzeitig mit unterschiedlichen Anforderungen bestellen?

Der statische Inhalt ist derjenige, der in HTML, JS, CSS und Bildern fest programmiert ist. Sie ändern sich nicht am User-Input. Der Server liefert jedem Besucher den gleichen Inhalt. Dies ist der schnellste Weg, den Inhalt zu liefern, da er nicht viele Ressourcen eines Servers verbraucht. Das Ergebnis ist ein schnelleres Web-Erlebnis.

Wenn Sie denken, dass es ein paar dynamische Dinge gibt, die als statische Inhalte verwendet werden können. Versuchen Sie sie in statitische Inhalte umzuwandeln, damit sie schneller bedient werden kann. Sie können auch statische Inhalte entladen, indem Sie ein CDN verwenden, um die Ladezeit auf dem Server zu reduzieren.

Server Software.

Eine weitere wichtige Sache ist der Stack ihres Servers. Zum Beispiel, welche Software und Dienste verwendet werden, um den Server wie Apache und Nginx zu verwalten. Jedoch sind diese zwei die freien Webserver-Optionen, die verwendet werden können, um alle oben genannten Faktoren in diesem Artikel durchzuführen.

Vergessen Sie nicht, ihr WordPress auf dem neuesten Stand zu halten. Die meisten WordPress Benutzer verwenden immer noch die älteren Versionen von PHP. WordPress selbst empfiehlt die Verwendung von PHP7, da es die Verarbeitung von Anfragen beschleunigt.

Wählen Sie WordPress Hosting weise.

In Anbetracht der oben genannten Faktoren würde ich vorschlagen, dass Sie sich für eine dedizierte Umgebung entscheiden, so dass Sie das Material entsprechend kontrollieren und optimieren können. Wenn Sie nicht technisch versiert sind, wählen Sie einen hochoptimierten Managed WordPress Hosting-Provider. Aber stellen Sie sicher, dass der jeweilige Hosting-Provider die oben genannten Faktoren erfüllt.

Wie ein guter Hoster die Server-Reaktionszeit verbessern kann.

Eine einfache WordPress-Website, die bei einem guten Hoster installiert ist, kann in nur 143 ms geladen werden. Ist das nicht beeindruckend?

Distanz zwischen Server und Besucher.

Gute Hoster verfügen über Partnerschaften mit erstklassigen Anbietern von Cloud-Infrastrukturen mit über 45 Rechenzentren weltweit.Unabhängig davon, woe sich ihr Publikum befindet, wählen Sie einfach das dem Publikum nächstgelegene Rechenzentrum und starten Sie den Server mit einer entsprechenden Cloud-Infrastruktur.

Traffic.

Mit dem Wachstum ihres Unternehmens ist es offensichtlich, dass Sie eine Zunahme des Traffics haben werden. Ein guter Hoster bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit, die Server-Ressourcen mit nur einem Klick zu skalieren, sondern auch die automatisch skalierbare Lösung wie Kyup Container-based Hosting.

Hosting Ressourcen.

Die Cloud-Experten eines guten Hosters stehen ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Sprechen Sie mit dem Support über ihre Anforderungen/Anfragen, damit er Sie entsprechend beraten kann.

Datenbanken.

Derzeit unterstützt das offizielle WordPress nur MySQL und MariaDB. In Anbetracht dessen lassen gute Hoster den WordPress-Anwendern die Wahl, indem beide Möglichkeiten in die Plattform mit aufgenommen werden. Die Konvertierung von MySQL nach MariaDB ist nur einen Klick entfernt.

Dynamisch vs. Statisch.

Wie oben beschrieben, ist es auf der Benutzerseite. Bei guten Hostern sind die Server mit vorinstallierten PHP7 ausgestattet, das die Leistung dynamischer Inhalte deutlich steigert. Aber stellen Sie sicher, dass der gesamte Code mit PHP7 kompatibel ist.

Server Software.

Gute Hoster verfügen über eine Kombination aus Apache, NGINX, Varnish, Memchached, PHP-FPM, Redis und Support für PHP7, die alle zusammen die Leistung einer WordPress-Site steigern.

Schlußfolgerungen.

Die Verbesserung der Gesamtleistung und die Reduzierung der Server-Antwortzeit für die WordPress-Site kann durch die Einhaltung der oben genannten Verfahren erreicht werden. Wenn Sie mit dem Time To First Byte (TFFB) ihres Hosting-Providers sicher genug sind, dann können Sie die Tipps zur Beschleunigung einer WordPress-Website umsetzen.

Vielen Dank fürs Lesen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!