Ich stelle oft Verwirrungen in der Branche über die Unterschiede zwischen URL-Struktur und Informationsarchitektur fest. In diesem Beitrag möchte ich ein paar Unstimmigkeiten aus der Welt schaffen.

Die spezifische Sache, die ich klären möchte, sind die Unterschiede zwischen Entscheidungen über den Pfad in ihren URLs und Entscheidungen über ihre Informatiosarchitektur, da ich hier oft eine Menge Verwirrung sehe.

Entscheidungen über URL-Strukturen und Entscheidungen über die Informationsarchitektur ihrer Website betreffen sowohl Fragen der Gruppierung als auch die der Hierarchien von Seiten. Unten sehen Sie exemplarische URL-Beispiele für ein einzelnes Produkt:

  • /Produkt-Beispiel
  • /Produkt/Beispiel
  • /Produkt/Kategorie/Beispiel
  • /Produkt/Kategorie/Unterkategorie/Beispiel

Informationsarchitektur: Wie sollen wir unsere Produktseiten gruppieren und miteinander verlinken?

  • Sollte es einen Link zur übergeordneten Kategorie geben?
  • Wie viele „Ebenen“ von Seitentypen der Unterkategorie sollte es geben?
  • Wie verknüpfen wir Geschwisterprodukte derselben (Unter-)Kategorie?
  • Wie viele Produkte können wir mit (z.B.) 3 Klicks von der Homepage aus erreichen?
  • Wie sollen wir mit Facetten umgehen?

Die Unstimmigkeiten über Gruppierungen und Hierarchien hat allzu oft dazu geführt, dass Menschen Fragen zur Informationsarchitektur und URLs falsch interpretieren.

Aus SEO-Perspektive sind die meisten der Gruppierungs- und Hierarchiefragen, Fragen, welche Seiten existieren sollten (z.B. sollte es eine indizierbare Seite für „rote Herrenschuhe ab einer Größe von 11“ geben) und wie die Seiten miteinander verlinkt sein sollten (sowohl aus Crawling-Perspektive – mit Blick auf Überlegungen wie die Klick-Tiefe als auch aus Ranking-Perspektive – mit Blick auf Überlegungen wie die interne Link-Equity).

Leider stelle ich in der Praxis häufig fest, dass Informationsarchitektur und URLs nicht hinlänglich getrennt werden. Die folgenden beiden Beispiele veranschaulichen dies:

  1. Sie können einen (Unter-)Kategorie-Seitentyp wählen, ohne dass die (Unter-)Kategorie notwendigerweise als Keyword oder Ordner in der URL erscheint (und in der Tat gibt es Zeiten, in denen dies eine gute Idee ist, wenn Produkte in mehreren Kategorien sein können oder wenn sie oft die Kategorie verschieben).
  2. Sie können wählen, ob Sie Geschwisterprodukte mit oder ohne diese Ziele verlinken möchten, die Elemente ihres Pfads teilen (z.B. kann eine Produktseite unter /produkt-beispiel auf eine übergeordnete Seite unter /kategorie verlinken, auch wenn sie keine URL von /kategorie/produkt-beispiel hat).

Im Allgemeinen ist die Informationsarchitektur wichtiger als die URL und Sie sollten sich auf die Informationsarchitektur mit höherer Priorität konzentrieren. Es ist Informationsarchitektur, welche den Fluss des internen Link-Juice (PageRank) regelt und auch die Crawlbarkeit und Entdeckungsfähigkeit verschiedener Seiten und Seitentypen stark beeinflusst. Wenn wir von Seiten sprechen, die „höher in der Informationsarchitektur“ oder „näher an der Homepage“ sind, meinen wir im Allgemeinen eher die Klick-Tiefe als die Ordnerstruktur. Sie können Probleme bezüglich der Informationsarchitektur nicht allein durch URL-Änderungen beheben. Welche Entscheidung Sie auch für ihre Informationsarchitektur treffen, Sie können im Anschluss die Entscheidungen treffen, welche die Pfade für ihre URLs ihrer Seiten strukturieren, um den besten Kompromiss zwischen diesen beiden Faktoren zu finden:

  • Es kann gut sein, geeignete Keywords im Pfad zu haben (für Benutzer und Suchmaschinen).
  • Menschenlesbare Pfade sind hilfreich (und die Struktur kann beim Reporting helfen).
  • Aber kürzere Wege sind in der Regel besser als längere.

Wahrscheinlich besteht die einzige wirkliche Einschränkung darin, die Pfade für die Informationsarchitektur zu schaffen, welche im Allgemeinen die Existenz von Seiten auf jeder Ebene des Ordners impliziert. Mit anderen Worten, eine Seite auf /level1/level2/level3 bedeutet, dass /level1/level2 auch als echte Seite existiert (sowohl für Benutzer als auch für alle anderen).

Zusammenfassung von Informationsarchitektur vs. URLs.

Die Entscheidungen der Informationsarchitektur für die Suchleistung konzentrieren sich auf:

  • Welche (Arten von) Seiten sollten auf meiner Website existieren?
  • Wie sollen unsere Seiten und Seitentypen miteinander verknüpft werden?

Sie können Seiten desselben Seitentyps gruppieren, indem Sie sie z.B. in einem Ordner ablegen, aber dies ist eine unabhängige Entscheidung über die URL-Struktur. Im Allgemeinen sind URL-Strukturentscheidungen weniger wichtig als IA-Entscheidungen.

Wie wichtig sind Keywords in URLs?

Auf dem MnSummit hörte ich Google-Mitarbeiter John Mueller sagen, dass es keine SEO-Notwendigkeit gibt, URLs für fremdsprachige Websites zu übersetzen. Das hat mich überrascht, denn (es sei denn, Google übersetzt bereits alle Ein- und Ausgaben) das bedeutet, dass Schlüsselwörter im Pfad auch bei der Suche keinen Unterschied machen. Ich hätte gedacht, dass eine URL-Struktur wie /schuhe/rot , eine URL-Struktur wie z.B. /produkte/47834 weit übertreffen würde.

Also: Ich neige dazu, dies der Liste der Dinge hinzuzufügen, von denen Google sagt, dass sie wahr sind, die technisch wahr sein können, wenn sie eng genug gelesen werden, aber in der realen Welt nicht hilfreich sind. Meine kreativste Leseart ist, dass John so etwas wie „Google hat kein spezifisches Element des Algorithmus, der die Sprache in Seitenpfaden überprüft“ sagt.

Obwohl der primäre Fokus dieses Beitrags Überlegungen zur Informationsarchitektur waren, denke ich, dass es dennoch sinnvoll ist, ein Element des beschreibenden Keywords in ihren URLs zu haben und dass obwohl wir nicht sicher sein können, ob es sich dabei um einen Rankingfaktor handelt.

Vor allem aber ist es gut für die Benutzerfreundlichkeit, worauf Google in seinen Richtlinien für Webmaster explizit hinweist.

Es ist ein Relevanzsignal für Keywörter irgendeiner Art (auch wenn es schwach ist).

Das einzige Argument von Googles Richtlinien ist die Benutzerfreundlichkeit oben, aber dieser ganze Abschnitt der Richtlinie dreht sich ausdrücklich um die Leistung bei Google, mit hauptsächlich technischer Beratung und es scheint mit vernünftig zu glauben, dass sie sagen, dass wir solche Seiten bevorzugen, weil die Nutzer sie bevorzugen.

Ich weiß, dass URL, Pfad und Dateiname explizit Keyword-Signale für einige Dateitypen sind. Diese Tatsache wird sogar im Google-eigenen SEO-Leitfaden erwähnt.

Es kann eine bessere Klickrate in den SERPs erwartet werden.

Und versuchen Sie auf jeden Fall, URLs in der richtigen Zielsprache zu haben. Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass die URL ein Ranking-Faktor ist oder nicht, sollten Sie in ihren URLs die Sprache verwenden, die die offizielle Sprache des entsprechenden Ziellandes ist.

Ein Hinweis zum Ändern von URLs und zum Verschieben von Content.

Da es immer Risiken bei der Verlagerung von Inhalten gibt – auch bei gut umgesetzten fehlerfreien Redirects -, sollten Sie URL-Änderungen nur mit Vorsicht vornehmen. Im Allgemeinen sind Änderungen bezüglich der Informationsarchitektur umkehrbarer, da die Dinge eher zu dem zurückkehren, was sie waren, wenn man die Änderung rückgängig macht, während die Art einer 301-Umleitung darin besteht, dass sie signalisieren soll, dass sich die Dinge nicht zurückentwickeln werden.

Aus diesem Grund empfehle ich zwar oft den Wechsel von dynamischen URLs mit einer Reihe von Parametern zu saubereren URLs und den Wechsel von undurchdringlichen zu besser lesbaren URLs, aber das wird in der Praxis nur schwer zu realisieren sein.

Vielen Dank für ihren Besuch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!